Wurde die CL-Auslosung manipuliert?

Erst vor wenigen Stunden wurde das Achtelfinale der Champions League ausgelost. Nun gibt es wilde Verschwörungstheorien, da bei einer vorhergehenden Testauslosung exakt die selben Partien gezogen wurden.


Ein Bericht auf dem britischen Sender "Sky Sports" löste die Manipulationsspekulationen aus. Das Kamerateam filmte am Mittwoch die Vorbereitungen für die Auslosung in Nyon, die einen Tag später folgen sollte. Dabei wurde eine Probeziehung vorgenommen und die Grafiken getestet, damit am Donnerstag alles reibungslos klappt.

Die Kamera filmte auch kurz den Bildschirm mit den Spielpaarungen (siehe Video). Und jetzt wird es konfus: Bei der Probe wurden exakt die gleichen Duelle ausgelost, wie bei der echten Ziehung (). Nur die Reihenfolge, wie die Paarungen aus dem Topf gezogen wurden, stimmt nicht überein.

Laut einem Mathematiker der Universität Hamburg beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Mal die selben Lose gezogen werden, in etwa 0,0002 bis 0,00034 Prozent. Zum Vergleich: Die Wahrscheinlichkeit eines Lotto-Sechser liegt bei 0,00001 Prozent. Die UEFA spricht von einem "reinen Zufall".
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen