Wütender Blut-Barac sorgt für Dibon-Comeback

Mateo Barac blutüberströmt
Mateo Barac blutüberströmtBild: Reuters
Heftige Szenen in Glasgow! Mateo Barac musste mit einer stark blutenden Wunde ausgewechselt werden. Für ihn kam Christopher Dibon.

Unverhofftes Comeback für Christopher Dibon bei Rapid. Der Verteidiger musste den angeschlagenen Mateo Barac ersetzen, der ein heftig blutendes Cut über dem Auge erlitt. Es war Dibons erstes Spiel seit dem verlorenen Cup-Finale gegen Salzburg vor eineinhalb Jahren.

In der 28. Minute blieb der Kroate nach einem Kopfball-Duell plötzlich im Strafraum liegen. Sein Gegenspieler erwischte Barac mit dem Hinterkopf über dem Auge, der Rapidler konnte nicht weitermachen.

Blutiger Barac angefressen

Barac stapfte wütend vom Platz, forderte eine Karte. Doch er wurde von den Ärzten gleich in die Katakomben geführt, dort musste die Wunde genäht werden.

So kam Christopher Dibon zu seinem ersten Rapid-Einsatz seit eineinhalb Jahren. Wir drücken die Daumen, dass er diesmal länger verletzungsfrei bleibt.

Alle Ergebnisse, Live-Ticker, Torschützen und Tabellen der UEFA Europa League in unserem Daten-Center zum Durchklicken:

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GlasgowSport-TippsFussballEuropa LeagueSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen