Zahlen steigen weiter – 5.140 neue Fälle am Feiertag

Nach wie vor müssen einige Covid-19-Patienten intensivmedizinisch betreut werden.
Nach wie vor müssen einige Covid-19-Patienten intensivmedizinisch betreut werden.BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com
Die Corona-Zahlen sind am Donnerstag im Vergleich zur Vorwoche wieder gestiegen. Positiv: Die Zahlen in den Spitälern sind österreichweit rückläufig.

Die Corona-Lage in Österreich spitzt sich allmählich wieder etwas zu. Wie von den Experten in ihrer jüngsten Einschätzung erwartet, werden nun wieder höhere Fallzahlen registriert. In dieser Woche bildet bislang nur der Montag eine Ausnahme. Die 2.617 Neuinfektionen bedeuteten nämlich einen leichten Rückgang im Vergleich zur Vorwoche. Aber schon der Dienstag (4.669 neue Fälle) und der Mittwoch (6.689 Neuinfektionen) zeigten wieder, dass der die Tendenz der Zahlen wieder steigend sein dürfte. 

Und wie sieht es am Donnerstag aus? Laut "Heute"-Infos wurden in den vergangenen 24 Stunden 5.140 Corona-Neuinfektionen und zehn Todesfälle registriert. Zum Vergleich: Vor genau einer Woche lag der Wert der Neuinfektionen bei 5.092

3.857 Personen gelten zudem seit Mittwoch als genesen. Die Gesamttodeszahl während der Pandemie beläuft sich offiziellen Angaben zufolge auf 21.257 Personen. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie deutlich über 203 Millionen Tests durchgeführt. 

So sieht es in den Spitälern aus 

Die gute Nachricht: Die Lage in den Spitälern scheint sich zu entspannen. Das gilt sowohl für den Normal- als auch den Intensivpflegebereich: Auf den Normalstationen müssen aktuell 983 positiv auf das Coronavirus getestete Patienten betreut werden – ein Minus von 13 Patienten im Vergleich zu Mittwoch. Auch im intensivmedizinischen Bereich kam es in den jüngsten 24 Stunden zu einem Rückgang der Patientenzahl um zwei Fälle auf nunmehr 57 Patienten.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account mrr Time| Akt:
Corona-MutationCoronavirusCoronatestCorona-ImpfungGesundheitÖsterreich

ThemaWeiterlesen