Zehn Gebote bei den Melker Sommerspielen

Mit den zehn Geboten feiern die Sommerspiele Melk ihr Jubiläum.
Mit den zehn Geboten feiern die Sommerspiele Melk ihr Jubiläum.Daniela Matejschek
Zehn Autoren präsentieren bei den Sommerspielen in Melk "Die 10.Gebote". Bei der 60. Jubiläumsausgabe wird je ein Minidrama ab dem 16. Juni gespielt.

Zehn Autoren, zehn Gebote und zehn Minidramen - alles kompakt vereint in der 60. Jubiläumsausgabe der Melker Sommerspiele. Eigentlich hätten die Sommerspiele Melk 2020 ihre 60. Spielzeit gefeiert. Doch dann kam alles anders und aus der geplanten Jubiläumsfeier wurde eine "Pandemic Edition". Daher holen die Sommerspiele ihre Feierlichkeiten nun 2021 nach. Zehn namhafte Autoren präsentieren im Schauspiel "Die 10. Gebote #wiewirlebenwollen“ je ein Minidrama, inspiriert von einem der Gebote. Karten können ab Mittwoch., 13. Jänner reserviert werden.

Ruinen der Zivilisation

Unter der Regie von Alexander Hauer holt das hochkarätige Ensemble die epochale Geschichte in die Gegenwart. In den Ruinen einer Zivilisation treffen unterschiedlichste Menschen aufeinander. Fernab gesellschaftlicher Normen, Zwänge und Vorgaben fragen sie sich nun: Brauchen wir Regeln, was gebietet der Respekt und was ergibt sich aus der gewonnenen Unabhängigkeit?

„Die vergangenen Monate haben für uns alle viele Veränderungen mit sich gebracht, deren Auswirkungen wir noch kaum erahnen“, erklärt der künstlerische Leiter Alexander Hauer. Unter seiner Regie gehen Bernhard Aichner, Dimitre Dinev, Franzobel, Paulus Hochgatterer, Stephan Lack, Julya Rabinowich, Eva Rossmann, Cornelia Travnicek, Susanne Wolf und Feridun Zaimoglu mit Günter Senkel Fragen zu Freiheit, Moral und Pflicht nach. Musikalisch leitet der Akkordeon-Virtuose Otto Lechner von einer Szene zur nächsten über.

Die Musikrevue "So what!" lädt zum Mitsingen ein.
Die Musikrevue "So what!" lädt zum Mitsingen ein.Daniela Matejschek

Musikrevuen für Groß und Klein

Neben dem Schauspiel "Die 10. Gebote" erwarten Besucher der Wachauarena in diesem Sommer zwei weitere Eigenproduktionen: Die Jäger-Musikrevue "So What?! Kann denn Liebe Sünde sein?" erzählt die Geschichte vom "Freischütz" mit jeder Menge Hits aus der Rock- und Popgeschichte und allerlei absurden Wendungen neu. Regie führt Lukas Wachernig, der in München am Staatstheater große Erfolge feiert und in Melk bereits bei den "Xperimenten" erste Spuren hinterließ. Und auch die Kleinen kommen heuer wieder nicht zu kurz: Die Musikrevue für Kinder "Lisa Lustig und die steinernen Tafeln" lädt mit bekannten Kinderliedern und Popsongs aus der Revue "So What?!" die ganze Familie zum Staunen, Mitsingen und Mitmachen ein. Ein buntes Rahmenprogramm aus Workshops, Vorträgen, Ausflügen und Konzerten – u.a. von Ina Regen – machen die Jubiläumsausgabe der Sommerspiele Melk perfekt.

Premieren:

"Die 10. Gebote e #wiewirlebenwollen": 16. Juni

"So What?! Kann denn Liebe Sünde sein?": 7. Juli

Reservierungen sind möglich ab Montag, 13. Jännner 2021, 02752 / 540 60.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
MelkKultur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen