Zu viel Schnee in Val d?Isere: Trainings gestrichen

Bild: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Vergangene Woche mussten die Herren-Rennen aufgrund von Schneemangels in Val d?Isere noch abgesagt und ins schwedische Aare verlegt werden. Wenige Tage später musste das für Donnerstag geplante erste Abfahrtstraining der Damen wegen zu viel Neuschnees abgesagt werden. Und am Semmering zittert man jetzt wegen zu wenig des weißen Pulvers.

Vergangene Woche mussten die Herren-Rennen aufgrund von Schneemangels in Val d´Isere noch abgesagt und ins schwedische Aare verlegt werden. Wenige Tage später musste das für Donnerstag geplante erste Abfahrtstraining der Damen wegen zu viel Neuschnees abgesagt werden. Und am Semmering zittert man jetzt wegen zu wenig des weißen Pulvers.

"Oben sind ungefähr zwanzig Zentimeter dazugekommen, unten auch ein bisschen. Man will die Piste aber schonen und nicht mit Maschinen reinfahren, damit man nichts kaputt macht, sondern den Schnee ausrutschen", erklärte ÖSV-Pressebetreuer Christoph Malzer.

Der Niederschlag soll im Laufe des Tages aber nachlassen. Das einzige Abfahrts-Training im WM-Ort von 2009 findet nun am Freitag statt. 
Gröden-Training abgesagt

Auch das zweite Abfahrtstraining für den Klassiker auf der Saslong am Freitag wurde abgesagt. Nachdem bereits am Mittwoch der erste Trainingslauf über die Bühne gegangen war, entschieden sich die Veranstalter am Donnerstag, die Piste zu schonen. 

Für die nächsten Tage sind im Grödner Tal Plusgrade angesagt, die ohnehin nur dünne Schneeschicht soll nicht zu sehr beansprucht werden, um für den Abfahrts-Klassiker mit Kamelbuckel und Ciaslat-Wiese bestmögliche Bedingungen zu schaffen.

Münchner City-Event abgesagt

Der Münchner City-Event am Neujahrstag 2015 wurde am Donnerstag abgesagt, auch die beiden Damen-Technikrennen am 28. und 29. Dezember auf dem Semmering sowie die Jänner-Slaloms in Zagreb wackeln aus dem gleichen Grund. Die Semmering-Schneekontrolle wurde auf Sonntag verschoben. Schon am Freitag kommt FIS-Renndirektor Markus Mayr zu einer Begehung. Derzeit gibt es aber nicht einmal eine Rennpiste, sondern lediglich auf 1,50 Meter angehäufte Schneedepots auf den oberen zwei Dritteln der Strecke zu sehen. Im unteren Streckenteil fehlt hingegen noch ausreichend Schnee. Zudem stehen die Schneekanonen wegen des milden Wetters derzeit still und auch in den kommenden zwei Tagen bleibt es relativ warm.

Semmering bangt

Auf dem Semmeringer "Zauberberg" hofft man nun auf sinkende Temperaturen zu Wochenbeginn und ein kleines Weihnachts-Wunder. "Wir brauchen noch zwei bis drei kalte Nächte, um Schnee produzieren zu können", erklärte OK-Chef Franz Steiner am Donnerstag.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen