Zwei Jahre Sperre für Attacke auf Schiedsrichter

Diese Szenen sorgten für Empörung! Im deutschen Verbandspokal-Halbfinale wurde ein Schiedsrichter-Assistent von einem Spieler niedergeschlagen. Jetzt gibt es Konsequenzen.
Im Duell zwischen dem TuS Rüssingen und Alemannia Waldalgesheim kam es zu schweren Ausschreitungen. Nach einem schweren Foul von Rüssingens Yahya Sanyang kam es zur Rudelbildung, sein Teamkollege Patrick Simon bekam vom Schiedsrichter Rot. Sanyang passte das offenbar nicht, er gibt auf Schiedsrichter-Assistent Jens Schmidt los und streckte ihn mit einem Faustschlag nieder. Das Spiel wurde abgebrochen, die schockierenden Szenen waren auf einem Video zu sehen.

Jetzt gibt es Konsequenzen: Ein Rüssingen-Spieler wurde zu zwei Jahren Sperre und einem Ausschluss aus dem Südwestdeutschen Fußballverband verurteilt. Das abgebrochene Spiel wurde mit 2:0 für Waldalgesheim gewertet. Rüssingen muss 7.500 Euro Geldstrafe zahlen und darf bis 2022 nicht im Verbandspokal antreten.



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsSportFußballSkandal

CommentCreated with Sketch.Kommentieren