Zwei Rapper kündigen Kampf bis zum Tod an

Einen Kampf auf Leben und Tod wollen sich die zwei Rapper Booba und Kaaris liefern. Schon einmal legte eine Prügelei einen ganzen Flughafen lahm.
Die beiden Rapper aus Frankreich wollen sich für ihren "Todeskampf" am 30. November in Basel treffen, berichtet die AFP. Das deshalb, weil der Kampf als Mixed-Martial-Arts-Sport deklariert wurde – der Sport ist in Frankreich seit 2017 verboten. Bei dem Zusammentreffen der zwei konkurrierenden Rapper soll es aber ein Kampf bis zum Tod werden.

"Sein Blut trinken"

Booba wolle "den Hurensohn zu Tode prügeln", Kaaris "sein Blut trinken", kündigten die Rapper an. Ursprünglich hätte der Kampf in Genf stattfinden sollen, wurde schließlich nach Basel verlegt. Der Kampf könnte mehr als nur Show sein, was auch die Vergangenheit der beiden Rapper und die Überlegung der Stadt belegt, das Event zu verbieten.

Ganzer Flughafen gesperrt

Vor rund einem Jahr waren die beiden Rapper in der Abflughalle des Flughafens Paris-Orly aneinander geraten. Es ging dabei so gewalttätig zu, dass der gesamte Flughafen gesperrt werden musste und beide Rapper einen Monat lang im Gefängnis saßen. Unklar ist also, ob es jetzt zum Kampf in einer Sporthalle samt Käfig kommen wird – auch Tickets hätten dafür verkauft werden sollen. Nun ist das Zusammentreffen offen.

CommentCreated with Sketch.7 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
(rfi)



Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
SchweizNewsSportKampfsportKampfsport

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren