Zweiter "Fall Alaba"? Bayern legen Gehaltsstufen fest

David Alaba bei seiner Bayern-Verabschiedung.
David Alaba bei seiner Bayern-Verabschiedung.Imago Images
Nach dem ablösefreien Wechsel von ÖFB-Star David Alaba wollen die Bayern vorzeitig mit Leon Goretzka verlängern. Doch man liegt weit auseinander. 

Der deutsche Serienmeister hatte sich mit dem gebürtigen Wiener im Jahr 2020 nicht auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung einigen können. Deshalb hatte Alaba die Münchner Ende Juni ablösefrei Richtung Real Madrid verlassen. Am Mittwoch wurde der 29-Jährige offiziell als Spieler der "Königlichen" vorgestellt. 

Goretzka als zweiter "Fall Alaba"?

Daraus wollen die Münchner nun lernen, mit drei Schlüsselkräften, deren Verträge allesamt bis 2023 auslaufen, vorzeitig verlängern. Dabei ist die Situation bei Leon Goretzka am dringendsten. Der deutsche Mittelfeld-Motor steht nur noch eine Saison bei den Bayern unter Vertrag, deshalb unterbreiteten die Münchner dem DFB-Teamspieler bereits ein Offert. 

Die beiden Seiten sollen allerdings weit auseinander liegen, berichtet die "Sport Bild". Goretzka verlange 20 Millionen Euro, der Klub sei lediglich bereit zwölf Millionen Euro anzubieten. 

Grätscht United dazwischen?

Das brachte nun auch Manchester United auf den Plan. Die "Red Devils" hätten dem Bericht zufolge bereits "konkrete Gehaltszahlen für einen Wechsel 2022 vorgelegt". Auch der FC Barcelona und Real Madrid werden mit dem deutschen Teamspieler immer wieder in Verbindung gebracht. 

Bayern-Gehaltsstufen

Auch mit Kingsley Coman und Joshua Kimmich, deren Verträge noch zwei Saisonen Gültigkeit haben, soll vorzeitig verlängert werden. Nicht allerdings um jeden Preis, wie die "Bild" meldet. Demnach hat der deutsche Rekordmeister vier Gehaltsstufen eingeführt. Dabei soll ein Jahres-Salär von 20 Millionen Euro oder mehr bloß Weltklasse-Spielern vorbehalten sein, berichtet die "Bild". Aktuell sei Weltfußballer Robert Lewandowski der einzige, der über 20 Millionen Euro kassiert. 

Über 15 Millionen Euro plus Boni sollen demnach Thomas Müller, Manuel Neuer und Leroy Sane einstreifen. In diese Gehaltsstufe sollen auch Kimmich und Coman, die aktuell zwischen zehn und 15 Millionen Euro angesiedelt sind, aufsteigen. Goretzka wird aktuell in die dritte Bayern-Gehaltsstufe (fünf bis zehn Millionen Euro) eingeordnet. In der darunter liegenden vierten Stufe von rund vier Millionen Euro rangieren Talente wie Alphonso Davies oder Tonguy Nianzou. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Bayern MünchenDavid Alaba

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen