Max Verstappen im "Heute"-Talk:

27. Juni 2019 07:03; Akt: 28.06.2019 07:34 Print

"Gegen Marcel Hirscher hätte ich keine Chance"

von Stefanie Riegler - Am Wochenende steigt der GP von Österreich! Wir haben Vorjahressieger Max Verstappen zum Interview gebeten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vollgas am Wochenende beim GP von Österreich! Über 200.000 Zuschauer werden beim Formel-1-Spektakel in Spielberg erwartet. Am Mittwoch erfolgte bereits ein Showrun mit Max Verstappen auf dem Grazer Schloßberg.

Der Niederländer fuhr mit dem 900 PS starken und sehr lauten RB7, dem Weltmeisterauto von Sebastian Vettel von 2011, vom Karmeliterplatz auf auf die Kasemattenbühne am Schlossberg und wurde dabei von den Fans bejubelt.

Max, du hast im Vorjahr in Spielberg gewonnen. Mit welchen Gefühlen blickst du auf das kommende Wochenende?
Max Verstappen: "Ich habe ein gutes Gefühl für Spielberg. Ich mag die Strecke sehr gerne. Wir brauchen vielleicht ein bisschen Glück. Aber es werden viele holländische Fans da sein, das motiviert mich. Das ganze Team arbeitet hart. Ich möchte auf jeden Fall aufs Podium.

Es wird sehr heiß werden. Erwartest du dir eine echte Hitzeschlacht?
"Ich denke, das wird kein Problem sein. Ich bin jetzt fünf Jahre in der Formel 1 und habe es schon oft erlebt, dass es so heiß war. Man gewöhnt sich daran."

Was verbindet dich mit Österreich?
"Sehr viel. Ich fahre für ein österreichisches Team und ich war schon oft hier."

Hast du einen Lieblingsort?
"Ich mag Graz sehr gerne, aber auch Salzburg und Wien."

Ski-Star Marcel Hirscher ist ebenfalls halber Holländer. Könntest du dir ein Duell gegen ihn auf der Piste vorstellen?
"Ich kann schon Skifahren, aber nicht so gut wie er. Gegen ihn hätte ich keine Chance auf der Piste (lacht)."

Die Holländer sind ja ein sehr campingfreudiges Land. Warst du selbst schon mal im Wohnwagen unterwegs?
"Ja, als ich noch Go Kart gefahren bin. Für einen Holländer ist das ganz normal."

Welches Auto fährst du privat?
"Einen Aston Martin Vantage. Aber ich bin gar nicht so oft zu Hause, daher fahre ich ihn nur selten. Wir sind ja viel unterwegs in der Formel-1-Saison."

In den letzten Wochen wurde viel über Sebastian Vettels Strafe diskutiert. Wie siehst du die Situation?
"Ich denke, dass die Entscheidung falsch war, aber ich bin kein Stewart."


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: