Verzicht auf Startgebühr

06. Juni 2013 17:27; Akt: 06.06.2013 18:21 Print

Rapid hilft in Schärding nach Hochwasser aus

Aufgrund der aktuellen Hochwasser-Katastrophe in Österreich stellt sich Fußball-Rekordmeister Rapid in den Dienst der guten Sache. Grün-Weiß, das sein Sommertrainingslager von 29. Juni bis 6. Juli im von den Überschwemmungen besonders hart getroffenen Schärding abhält, verzichtet anlässlich des Testspiels gegen eine Bezirksauswahl am 4. Juli auf die Startgebühr von 13.000 Euro und garantiert alle Einnahmen dem Gastgeber SK Schärding.

Fehler gesehen?

Aufgrund stellt sich Fußball-Rekordmeister Rapid in den Dienst der guten Sache. Grün-Weiß, das sein Sommertrainingslager von 29. Juni bis 6. Juli im von den Überschwemmungen besonders hart getroffenen Schärding abhält, verzichtet anlässlich des Testspiels gegen eine Bezirksauswahl am 4. Juli auf die Startgebühr von 13.000 Euro und garantiert alle Einnahmen dem Gastgeber SK Schärding.

Zudem engagieren sich Trainer und Spieler zum Trainingsauftakt am 12. Juni für die Hochwasserhilfe. Von 13 –bis 17 Uhr wird eine Telefonhotline eingerichtet, unter der Spenden bei Trainer Zoran Barisic und seinen Mannen abgegeben werden können.

Außerdem gelangen Original-Trikots von Steffen Hofmann, Branko Boskovic, Deni Alar, Marcel Sabitzer und Terrence Boyd, die von der gesamten Mannschaft signiert werden, zur Versteigerung. "Der SK Rapid und einige seiner Partner werden auf alle Fälle die im Rahmen der Telefon-Spendenaktion eingegangenen Beträge verdoppeln", kündigte Vereinspräsident Rudolf Edlinger dazu an.


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: