Sturm-Spiel unterbrochen

09. August 2018 21:15; Akt: 10.08.2018 09:50 Print

Schiri blutend am Boden! Becherwurf-Eklat in Graz

Mega-Skandal in Graz. Durch einen Becherwurf wurde der Linienrichter am Kopf getroffen und trug ein blutendes Cut davon. Das Spiel wurde unterbrochen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Skandal in Graz! Beim Spielstand von 2:0 für AEK Larnaka brannten bei einem Sturm-Fan die Sicherungen durch. Er warf einen vollen Becher in Richtung Spielfeld und traf dabei genau den Linienrichter am Kopf.

Mit einer klaffenden Wunde am Kopf brach der Assistent zusammen, der Schiedsrichter unterbrach das Match sofort. Sofort wurde er verarztet und mit einem Turban erstversorgt.

Der Übeltäter flüchtete sofort, wurde aber von der Polizei identifiziert und festgenommen.

Der Becherwurf-Skandal in Graz


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gente am 09.08.2018 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Unenschultbar

    So was darf es einfach nicht geben und aus.

    einklappen einklappen
  • Angsthase am 09.08.2018 21:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jugendliche sind nur mehr gewaltätig

    Fußballspiele sind gefährlich geworden. Die Jugendlichen Zuschauer sind gewalttätig dies hat nichts mehr mit Sport zu tun. Es fehlt an Respekt usw.

    einklappen einklappen
  • Roman am 09.08.2018 23:36 Report Diesen Beitrag melden

    Strafe

    Gleich 100.000 Euro Schmerzensgeld, Strafe an den Verein und lebenslanges Stadionverbot. In der Öffentlichkeit gehören diese Assis auch zur Schau gestellt damit sie jeder kennt!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ethan am 10.08.2018 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit äußerster Härte

    Der Becherwurf ist auf keinen Fall zu rechtfertigen und muß mit hoher Geldstrafe und Gefängnis gehandhabt werden. Für die internationale Sportpresse ist der Becherwurf wichtiger, als das Spiel.

  • Jo Wewerka am 10.08.2018 09:08 Report Diesen Beitrag melden

    Und wer redet ...

    über all die perfiden Protagonisten am Feld ? ? Wo ' s ständig darum geht , sein Gegenüber zu täuschen , auszutricksen , zu foulen & hintergehen , zu schimpfen , anzuspucken , treten und schlagen mit schwersten körperlichen Verletzungen ! ! Wo Fehlentscheidungen trotz Videobeweise ( Wm - Finale ) getroffen und Ergebnisse ad absurdum geführt werden ! Und da regt jetzt ein Bierbecherwurf auf ?

    • badass1220 am 10.08.2018 09:38 Report Diesen Beitrag melden

      ja...

      hast ja recht..aber..ja!ich reg mich auf

    einklappen einklappen
  • Günther Brugger am 10.08.2018 07:58 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Die ganze Stadt Graz ist durch diesen Vorfall in ganz Europa jetzt der Puhman. Sofort alle Fördergelder für diesen Verein einfrieren.

  • Mario am 10.08.2018 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    Bewerfen

    Da ich zu keinem Fußballspiel gehe und auch keinen Fernseher habe, kann ich "normalerweise" nicht mitreden. Aber jemanden in seiner Wut mit Gegenstände zu bewerfen, geht absolut nicht!

  • Harry am 10.08.2018 03:50 Report Diesen Beitrag melden

    Nieten

    Elf Flaschen auf den Platz, eine auf der Tribüne