"Heute"-Leser stimmen zu: Jankos Zeit ist vorbei

Mit Marc Janko fehlt ein prominenter Name im ersten Kader des neuen ÖFB-Teamchefs Franco Foda. Für die "Heute"-Leser die richtige Entscheidung.
In den letzten Jahren war Marc Janko nicht aus der österreichischen Nationalmannschaft wegzudenken. Ex-Teamchef Marcel Koller hielt dem Stürmer auch in schwierigen Zeiten die Stange, Janko dankte es mit Toren.

Doch Österreichs neuer Teamchef Franco Foda setzt im Trainingslager in Marbella (6. bis 13. November) und dem Test-Kracher gegen WM-Starter Uruguay (14. November) auf einen Generationswechsel im Team.

"Er ist nach wie vor Teil des Nationalteams. Marcs Qualitäten sind hinlänglich bekannt, wir nutzen die Chance, in Spanien neue Spieler näher anzusehen und zu testen", wird ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel in einer Aussendung zitiert.

"Heute"-Leser auf Fodas Seite

Für die "Heute"-Leser geht das nicht weit genug. 70 Prozent sehen die Ära des 34-Jährigen nach 66 Länderspielen und 28 Toren für beendet. Lediglich 21 Prozent der "Heute"-Leser finden, dass Foda die falsche Entscheidung getroffen hat.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch bei seinem Klub Sparta Prag steht Janko aktuell nur auf dem Abstellgleis. Der 34-Jährige bestritt sieben Pflichtspiele, trug sich dabei nur im Cup mit einem Treffer in die Torschützenliste ein. Nicht Nationalteam-würdig für Foda. Und die "Heute"-Leser...

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballÖFB-TeamMarc Janko

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen