"Heute"-Prognose: Alaba out, Laimer könnte spielen

Vor dem EM-Quali-Kracher gegen Israel im Ernst-Happel-Stadion waren beim Abschlusstraining alle Augen auf die ÖFB-Sorgenkinder David Alaba und Konrad Laimer gerichtet. Auch "Heute" war vor Ort und hat der Nationalmannschaft auf die Wadln geschaut.
Als es zum Aufwärmen geht, ist die Überraschung doch groß: David Alaba und Konrad Laimer sind mit dabei am Feld des Prater-Ovals. Alaba quält ein Haarriss in der Rippe, Laimer kämpft mit Leistenproblemen - dennoch traben sie mit Arnautovic und Co. über das Feld.

Nach einer Viertelstunde hieß es für die Medien: Bitte draußen warten! International üblich, man will doch nicht die letzten Aufstellungsvarianten oder Taktik-Tricks verraten.

Doch können die beiden tatsächlich gegen Israel auflaufen? "Heute" schätzt die Lage ein.



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. David Alaba: Ein Einsatz gegen Israel ist sehr, sehr unwahrscheinlich. Bis auf lockere Aufwärm- und Passübungen hat der Bayern-Star nicht viel getan. Vielleicht reicht es aber für das ebenso wichtige Match am Sonntag in Slowenien.

Konrad Laimer: Beim Bullen-Mittelfeldmotor war wesentlich mehr Intensität zu spüren. Sogar ein paar Sprints, aggressivere Bewegungen. Teamchef Foda wird am Matchtag entscheiden, ob es reicht - aber es sieht nicht so schlecht aus.

Nav-AccountCreated with Sketch. PiP TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballÖFB-Team

CommentCreated with Sketch.Kommentieren