"Mein erster Chef": Viele gute Wünsche für Lauda

Nach seiner Lungen.OP wünschen viele Politiker und Stars eine rasche Genesung. Minister Hofer hat eine besondere Verbindung zu Lauda.
Wie ernst es um Niki Lauda stand, erfuhr die Welt erst nach der erfolgreich durchgeführten Lungentransplantation. Im AKH Wien wurde die österreichische Formel 1-Legende von den Besten ihres Fachs operiert.

Größen aus Sport und Politik senden dem 69-Jährigen seitdem Genesungswünsche. Tennis-Legende Boris Becker war einer der ersten: "Du bist ein Stehaufmännchen! Champion, Legende, Freund!", twitterte er.

"Meine erster Chef"

Aber auch Österreichs Politiker beeilten sich, Lauda Genesungswünsche zu senden. "Ich wünsche Niki Lauda gute Besserung und viel Kraft für die kommenden Wochen", twitterte Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) erinnerte sich an seine ganz besondere Verbindung zur Formel 1-Legende: "Nach der Matura an der HTL (...) war Niki Lauda mein erster Chef. Im Zuge rund um die Übernahme der Air Berlin durch Laudamotion hatten wir nach Jahrzehnten nun wieder Kontakt. Ich bedanke mich beim Ärzteteam des AKH in Wien für die großartige Betreuung und wünsche Niki eine rasche und vollständige Genesung."

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), den Lauda im Wahlkampf unterstütze, wünschte im ebenfalls eine schnelle Genesung: "Ich wünsche Niki Lauda gute Besserung und viel Kraft für die kommenden Wochen", schrieb er auf Facebook.







Marcel Hirscher und Gerhard Berger

Auch Schi-Star Marcel Hirscher sandte Genesungswünsche: "Lauda ist einer der größten Sportpersönlichkeiten in unserem Land. Ich drück ihm die Daumen, dass er bald wieder fit wird."

DTM-Chef und Ex-Formel 1-Rennfahrer Gerhard Berger ging es nicht anders als der Öffentlichkeit. Er sagte: "Ich wusste, dass er eine Sommergrippe hatte und deswegen ins Spital ging. Aber ich bin genauso informiert wie jeder andere, hab auch erst am Donnerstagabend erfahren, dass Niki eine Lungentransplantation hatte. Und ich respektiere, dass die Familie nicht mit jedem über das Thema reden will. Mich macht das tief betroffen, weil es so aus dem Nichts kam. Ich drücke ihm die Daumen, mehr kann ich in dieser Situation nicht tun. Ich weiß, dass er im AKH in den besten Händen ist. Er ist eine absolute Kämpfernatur. Das sind freilich Dinge, bei denen man nie weiß, wie sie ausgehen. Deshalb kann ich ihm nur die Daumen drücken."

Fluglinie und Airport

Die Fluglinie Laudamotion, die ihm und Ryanair gehört, schrieb folgendes: "Das gesamte Laudamotion-Team wünscht Niki eine schnelle Genesung und gute Besserung - ihm und seiner Familie ganz viel Kraft für die nächsten Wochen. Seine Expertise und seine Person fehlen uns natürlich und umso mehr freuen wir uns über sein rasches Comeback."

Der Wiener Flughafen-Vorstand Julian Jäger sagt: "Wir wünschen Niki Lauda gute Genesung. Er ist für den Flughafen Wien ein wichtiger Geschäftspartner mit Handschlagqualität. Wir freuen uns, ihn bald wieder im operativen Geschäft begrüßen zu dürfen."

Alle Infos zum Thema:

+++ Laudas Lebenserwartung betrug nur wenige Stunden+++

+++ Zustand ernst: Lauda bekam neue Lunge +++

+++ Die unfassbaren Dramen im Leben des Niki Lauda +++

+++ Weltklasse-Ärzte gaben Lauda das neue Organ +++

+++ Lauda neue Lunge in letzter Sekunde eingeflogen +++

+++ Lauda-Arzt klärt auf: "Operation gut verlaufen +++

+++ Hintergrund: Das passiert bei einer Lungentransplantation +++
(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsFormel 1Niki Lauda

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen