#metoo: Christopher Seiler nimmt nun Stellung

Christopher Seiler ist Kabarettist und Musiker. Nun macht er sich in einem Video lustig über #MeToo - das sorgt für Diskussionen.
Unter dem Hashtag #metoo berichten Frauen und teilweise auch Männer in den sozialen Netzwerken über sexuelle Belästigung. Die Debatte hat seit den vielfachen Enthüllungen über Hollywood-Stars, die Minderjährige und Kollegen sexuell belästigt haben sollen, großes Medienecho erhalten.

Auch in Österreich haben Promis ihre Meinung zu dem Thema kundgetan. Unter anderem hat Schauspielerin Nina Proll in den letzten Tagen für Gesprächsstoff gesorgt.

Nun meldet sich auch Kabarettist und Musiker, Christopher Seiler (eine Hälfte von "Seiler & Speer") zur Wort. Auf seiner Facebook-Seite hat er ein satirisches Video hochgeladen, das mittlerweile mehr als 160.000 Mal aufgerufen worden ist.

Video sorgt für Aufsehen



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. In dem Video macht sich Seiler über die #metoo-Kampagne lustig und übertreibt absichtlich mit seinen Äußerungen: "Einer Frau auf die Schulter greifen? Wo sind wir denn überhaupt?"

"Da schau: Der hat einer Frau vor 10 Jahren hinterher gepfiffen. Jetzt ist sie traumatisiert. Wie kann man einer Frau nachpfeifen? Das ist ja skandalös", so Seiler.

Zusätzlich bringt der Musiker kritisch zur Sprache, dass Belästigung und Vergewaltigung bei der Debatte vermischt werden. Unter dem Video finden sich zahlreiche positive Kommentare - aber durchaus auch kritische. (mz)
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
VideoTimeout

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen