12 Wochen vor Termin – Frühgeburt rettet Frau das Leben

Von einer Frühgeburt spricht man, wenn das Kind vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche geboren wird (37+0). (Symbolbild).
Von einer Frühgeburt spricht man, wenn das Kind vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche geboren wird (37+0). (Symbolbild).Getty Images/iStockphoto
Harriet Elson hatte Glück im Unglück. Hätte die Schwangere zum eigentlichen Termin entbunden, wäre es unter Umständen zu spät gewesen.

Normalerweise ist eine Frühgeburt etwas, das es tunlichst zu vermeiden gilt. Denn kommt das Baby zu früh auf die Welt, kann das für das kleine Wesen tödlich sein – je nachdem wie weit es entwickelt ist. Eine Schwangerschaft dauert nicht umsonst neun Monate. Diese Zeit braucht der Körper des Fötus, um überlebensfähig zu werden. 

Erste Regel – Baby kommt mit 9 Monaten in die Pubertät

Diagnose: Krebs

Als bei Harriet Elson aus Essex (Großbritannien) am 1. Juli 2022 die Wehen 12 Wochen zu früh einsetzen, ahnt sie noch nicht, dass dies ihr Leben retten würde. Fünf Tage nach der Geburt ihrer Tochter hat die 32-Jährige Schmerzen im rechten Bauch, es wird ein Ultraschall des Beckens gemacht. Dieser zeigt eine große Zyste auf ihrem rechten Eierstock. Sie wird noch am gleichen Tag operiert. Während des Eingriffs stellen die Ärzte fest, dass die Zyste ein Krebsgeschwür ist. Der Tumor und der betroffene Eierstock werden entfernt. Um auch sicherzugehen, dass keine mikroskopisch kleinen Partikel des Krebses zurückbleiben, erhielt die junge Frau ab August alle zwei Wochen eine Chemotherapie. Ihr Mann Nicolas hielt einstweilen zu Hause mit den beiden anderen Söhnen die Stellung. 

Von einer Frühgeburt spricht man, wenn das Kind vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche geboren wird (37+0). Das Risiko für eine Frühgeburt lässt sich senken, wenn Frauen auf Alkohol und Nikotin verzichten, Unter- und Übergewicht sowie belastende Situationen vermeiden. Regelmäßige ärztliche Untersuchungen verringern zudem die Gefahren einer Frühgeburt. Außerdem spielt das Alter der Frau eine Rolle: Ist sie über 35, steigt das Risiko für eine Frühgeburt.

Harriet Elson hatte Glück im Unglück. Denn hätte die Schwangere zu ihrem eigentlichen Termin – also drei Monate später – entbunden, wäre es unter Umständen zu spät gewesen und der Krebs hätte unter Umständen schon Stadium drei der vier erreicht gehabt. "Maddison hat mir wirklich das Leben gerettet – aber sie wird das nicht von mir hören, da sie es gegen mich verwenden wird, wenn sie ein Teenager ist. Es ist fast so, als hätte sie gewusst, dass sie rauskommen muss." Baby Maddison konnte nach 11 Wochen die Frühchen-Station verlassen und entwickelt sich prächtig.

"Groß wie Apfel" – Hailey Bieber verrät Grund für Bauch

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account sp Time| Akt:
GesundheitGeburtGroßbritannien

ThemaWeiterlesen