Coronavirus

Rekordwoche endet mit schlimmstem Sonntag

Die Omikron-Variante sorgte diese Woche für neue Rekord-Zahlen. So wurden in den letzten 24 Stunden erneut mehr als 27.000 Corona-Fälle registriert.

Roman Palman
Teilen
Immer noch sind viele Corona-Patienten im Spital. (Symbolbild)
Immer noch sind viele Corona-Patienten im Spital. (Symbolbild)
Getty Images / iStock / Morsa Images

Die Corona-Lage in Österreich spitzt sich immer weiter zu, Omikron treibt die Infektionszahlen in früher unvorstellbare Höhen. 25.610 neue Corona-Fälle waren es am Montag, 24.946 am Dienstag34.011 am Mittwoch. Mit 43.053 wurde am Donnerstag der bisherige Allzeitrekord aufgestellt. Auch am Freitag und Samstag ging es mit fast 39.000 und knapp 35.000 Neuinfektionen in dieser Tonart weiter.

Laut "Heute"-Infos wurden auch am heutigen Sonntag österreichweit insgesamt 27.127 Neuinfektionen und 14 Todesfälle gemeldet. Noch nie gab es an einem Sonntag so viele Infizierte, wie heute! Zum Vergleich: vor einer Woche, am 23. Jänner, waren es noch 22.453 Corona-Fälle

Die Neuinfektionen in den Bundesländern:
Burgenland 648
Kärnten 1.837
Niederösterreich 4.913
Oberösterreich 4.455
Salzburg 1.833
Steiermark 3.946
Tirol 1.574
Vorarlberg 1.654
Wien 6.267

Bisher gab es in Österreich 1.828.167 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (28. Jänner, 9:30 Uhr) sind österreichweit 14.091 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben und 1.512,855 wieder genesen.

ICU-Auslastung steigt wieder

Derzeit befinden sich 1.448 Personen aufgrund des Coronavirus in krankenhäuslicher Behandlung:

1.271 sind in Normalstationen untergebracht. Hier gab es einen enormen Anstieg der Belagszahlen. Seit dem Vortag sind in Summe 40 Patienten dazugekommen!

Weitere 177 Infizierte müssen auf Intensivstationen betreut werden. Auch hier gab es nun wieder einen Anstieg um 6 Personen.

1/52
Gehe zur Galerie
    <strong>15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser.</strong> Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. <a data-li-document-ref="120047660" href="https://www.heute.at/s/bursch-10-tyrannisiert-stadt-braucht-24-h-aufpasser-120047660">Jetzt gibt es neue Details &gt;&gt;&gt;</a>
    15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser. Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. Jetzt gibt es neue Details >>>
    Matthias Lauber