38.545 geimpft, aber jetzt geht es schneller

Ab Dienstag soll das Impfen schneller vorangehen.
Ab Dienstag soll das Impfen schneller vorangehen.Picturedesk
Diese Woche werden die Impfungen von Gesundheitspersonal und Risikogruppen intensiviert. Kampagnen sollen für eine höhere Impfbereitschaft sorgen. 

Man weiß es ganz genau, aber andererseits auch wieder nicht. Stand gestern Mittag sind laut Gesundheitsministerium 38.545 Impfdosen an die Länder ausgeliefert worden. Da laut Ministerium davon "auszugehen ist", dass diese "umgehend verimpft" wurden, entspricht das der Anzahl der Geimpften. Detailliertere Länderdaten waren aber wegen einer "aktuellen Zusammenschau und Abgleichung aller Daten" nicht verfügbar, das versprochene "Impf-Dashboard" soll erst "in den kommenden Tagen veröffentlicht" werden.

Weitere 74.115 Impfungen sind von den Ländern bestellt und werden ebenso "in den kommenden Tagen" verimpft. Da gesamt 122.000 Dosen angeliefert wurden, dürften derzeit 9.340 Impfdosen auf Lager sein, Bestände werden vom Ministerium wegen "stündlicher Änderungen" "nicht kommentiert".

Das Impfen geht zügig voran

Verstärkt geimpft wird ab Dienstag in Spitälern und Pflegeheimen. Das Wiener AKH etwa will in den nächsten zehn Tagen alle 7.000 Mitarbeiter durchimpfen. Überzeugungsarbeit bei den Risikogruppen-Zugehörigen sollen ein TV-Spot und prominente Impf-Befürworter sowie eine Info-Kampagne leisten. Der Moderna-Impfstoff soll am Dienstag auch in Österreich ankommen. "Alle näheren Details" dazu will das Sozialministerium erst im Laufe des Tages mitteilen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mat TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusCorona-ImpfungPolitikImpfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen