60 Jahre ohne die Hollywoodikone Marilyn Monroe

Auch 60 Jahre nach ihrem Tod bleibt Marilyn Monroe unvergessen.
Auch 60 Jahre nach ihrem Tod bleibt Marilyn Monroe unvergessen.(c) ORF/ARTE France/Alamy/Simon Serdar.
Norma Jean ist wohl allen nur unter ihrem Künstlernamen bekannt: Marilyn Monroe. Zu ihrem 60. Todestag wird ihr ein großes TV-Programm gewidmet.

Auf ORF III ist am Samstag, dem 6. August gleich ein kompletter Themenabend der Hollywoodlegende gewidmet. Gezeigt werden ab 20.15 Uhr drei Dokus, darunter sind zwei neue dabei. Monroe war bereits zu Lebzeiten eine der bekanntesten Frauen der Welt und gilt seit jeher als "Sexsymbol". Doch was steckt eigentlich hinter der schillernden Fassade Monroes?

Jetzt lesen: "Ich mag mich nicht immer fragen, ob ich gut genug bin"

Nur schon ihr Tod ist von zahlreichen Mythen umwoben. Fakt ist: Monroe starb an einer Überdosis Schlaftabletten in der Nacht vom 4. auf den 5. August im Jahr 1962. Damals war sie gerade einmal 36 Jahre jung. Doch zahlreichen Spekulationen zufolge könnte es sich dabei auch um Mord gehandelt haben. Wohlmöglich durch die CIA, oder gar durch die Mafia. Verschwörungstheorien dazu gibt es wie Sand am Meer.

Monroe wurde im Jahr 1926 in Los Angeles als Norma Jeane geboren. Als Waisenkind. Ihr Vater war der Vorgesetzte ihrer Mutter Gladys, die zu der Zeit als Filmcutterin in einem Kopierwerk arbeitete, hat sie nie kennengelernt. Marilyns Mutter war psychisch krank und verbrachte den Großteil ihres Lebens in psychiatrischen Kliniken. Ihr Künstlername kommt von ihrem Großvater Elmar Monroe. Der war als Maler tätig, träumte dabei aber stets von einer großen Karriere in der Kunstszene. Diese blieb ihm aber Zeit seines Lebens verwehrt. Ruhm erzielte nur eine in der Familie und das war Marilyn Monroe selbst.

Hinter ihrem Lächeln steckt viel mehr als eine schillernde Hollywoodikone.
Hinter ihrem Lächeln steckt viel mehr als eine schillernde Hollywoodikone.(c) ORF/ARTE France/Getty Images/Andre de Dienes

Auch noch heute erzielt Monroe Rekorde

In den Medien bleibt der Name Marilyn Monroe immer aktuell. Bereits in diesem Jahr konnte die Ikone bisher zwei Rekorde verzeichnen: Kim Kardashian, die mit dem funkelnd schönen Originalkleid von Monroe auf der MET-Gala auflief. Das Kleid kostet rund 4,8 Mio. Dollar und ist somit wohl möglich das derzeit teuerste Kleid der Welt. Und eine weitere Unsumme wurde in Bezug auf Marilyn Monroe erzielt. Das Kunstwerk "Shot Sage Blue Marilyn" von Andy Warhol wurde im Mai für 185 Mio. Euro versteigert.

Ab September wird es dann auch auf Netflix Monroe-Nachschub geben: mit dem Biopoc "Blonde" vom Regisseur Andrew Dominik. Dabei soll die Diskrepanz zwischen der privaten Marilyn Monroe und ihrer Kunstfigur genauer beleuchtet werden. Jüngst wurde der Trailer dazu veröffentlicht:

Im Netflix Biopic wird Ana de Armas ("The Grey Man") die Hollywoodikone verkörpern. Bereits im Trailer ist klar: die Beiden sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Diverse Bilder vom Dreh, die de Armas auf Instagram geteilt hat, beweisen dies nochmals umso mehr.

Doch auch jetzt schon gibt es die Möglichkeit zum Eintauchen in die schillernde Welt Hollywoods, wo eben auch nicht alles Gold ist, was glänzt: Um 20.15 Uhr läuft auf ORF III zunächst die Doku "Von Norma Jean zu Marilyn - Aufstieg einer Ikone", dann folgt um 21.10 Uhr "Glanz und Elend: Marilyn Monroe & Elizabeth Taylor" und der "zeit.geschichte" Themenabend wird schließlich um 22.00 Uhr mit "Marilyn Monroe - ihr letztes Geheimnis" abgeschlossen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mz Time| Akt:
Marilyn MonroeHollywoodTodesfallStar

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen