Admira fordert von Rapid Mega-Ablöse für Stürmer

Geht das über die Schmerzgrenze? Rapid will Sasa Kalajdzic von der Admira verpflichten. Doch die Südstädter wollen eine siebenstellige Ablöse.
Startet Rapid ohne neuen Stürmer ins Frühjahr? Die Zeichen verdichten sich. Nachdem ZSKA-Sofia-Knipser Maurides durch den Fitness-Test fiel haben die Hütteldorfer ein Auge auf Admira-Kicker Sasa Kalajdzic geworfen. Doch die geforderte Ablöse ist den Grün-Weißen wohl zu hoch.

"Wir sind bereits an die Grenzen des Vertretbaren gegangen", heißt es von Rapid zum Poker um den 21-Jährigen. Laut "Kurier" fordert die Admira aber eine siebenstellige Ablösesumme – für ein Talent, das bisher aber nur 60 Bundesliga-Einsatzminuten in den Beinen hat.

Kalajdzic-Manager Sascha Empacher meint dazu: "Sasa freut sich über das große Interesse von Rapid und würde diesen Schritt auch gerne machen. Aber dazu gehört eine Einigung der Vereine und diese sollte zeitnah passieren. Denn Sasa will sich auf den Fußball konzentrieren und kein langes Hinziehen der Entscheidung."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Sollte keine Einigung erzielt werden, heißt die letzte Chance für Rapid wohl Andres Vombergar. Sein Klub Ljubljana soll die Ablöse-Forderung für ihn gesenkt haben. (heute.at)



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen