Alaba wechselt zum Manager von Neymar

Bild: imago images
David Alaba wechselt – aber vorerst "nur" den Berater. Laut "Sky" sichert sich der Österreicher die Dienste von Pini Zahavi, der bereits für Robert Lewandowski und Neymar Spitzen-Verträge aushandelte.
David Alaba ist heiß begehrt. In nahezu jeder Transfer-Periode wird der Bayern-Star mit einem Wechsel zu Real oder Barcelona in Verbindung gebracht.

Geschehen ist bislang nichts. Der 27-jährige Jungpapa ist vertraglich noch bis 2021 an die Münchner gebunden. Nun stehen aber Verhandlungen über die Zukunft an. Wollen die Bayern mit Alaba Geld verdienen, müssen sie ihn im Sommer ziehen lassen. Wollen sie ihn halten, sind einige Drehungen an der Gehaltsschraube nötig.

Fakt ist: Alaba holt sich für diese wichtige Entscheidung einen absoluten Top-Profi an Bord – Pini Zahavi.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der 76-jährige Israeli ist ein Superstar der Berater-Szene, zählt Robert Lewandowski und Neymar zu seinen Kunden. Und laut "Sky" in Kürze auch Alaba. Papa George soll den Deal abwickeln.

Die Wechsel-Gerüchte bekommen damit neue Nahrung. Alaba hatte zuletzt angedeutet, sich durchaus vorstellen zu können, eine neue Herausforderung anzunehmen.













Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballFC Bayern MünchenDavid Alaba

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen