Alle blöd? Wirt macht seiner Wut über Fast Food Luft

"Sind wir denn alle blöd?": Der Villacher Wirt Klaus Stauber teilt in seinem Facebook-Posting kräftig gegen Fast Food-Essen aus - mit versöhnlichem Ende.
Nach über einem Monat Stillstand wurden in 70 McDonald's Filialen wieder die Fritteusen angeworfen. Fotos und Videos von langen Warteschlangen vor den Drive-ins machten am Montag die Runde. Ein Wiener stand sogar 45 Minuten im Fast Food (?)-Stau in Wien. In Wels löste die Mäci-Öffnung einen Polizei-Einsatz aus ("Heute" hat berichtet).

"Sind wir denn alle blöd?"



Auch Klaus Stauber, Wirt der "Stadtschenke", traute seinen Augen nicht, als er in Villach die vielen Menschen sah, die "in vollbesetzten Fahrzeugen im engsten Raum auf ein dünnes Laberl im weichen Brötchen" warteten. Der passionierte Gastwirt machte seinem Ärger auf Facebook Luft, indem er die Frage stellte, die sich wohl viele Gastronomen angesichts dieser Bilder stellen würden: "Sind wir denn alle blöd? Wozu Atmosphäre schaffen, wozu schönes Geschirr und Gläser, warum beraten und bedienen, warum sich Sorgen und Ängste von seinen Gästen anhören, warum sich am Dorf und Vereinsleben beteiligen?" Der Gast scheine schließlich mit "Plastikteller, Plastikbesteck, Pappkarton und Papiersackerl" zufrieden zu sein. "Ohne Muh und Mäh!", so Stauber auf Facebook.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Doch der "Stadtschenke"-Wirt findet dann doch ein versöhnliches Ende: "Ist das wirklich so? Ich hoffe nicht." Er freue sich schon auf seine Stammgäste.





Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
VillachNewsKärntenEssenGastronomieMcDonald'sCoronavirusJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen