Orgien-Partys für Frauen

Alte Freundin von Prinzessin Kate leitet Sex-Imperium

Prinzessin Kate und Emma Sayle besuchten gemeinsam ein Mädcheninternat und wurden durch ihre Liebe zum Rudern gute Freundinnen.

Heute Entertainment
Alte Freundin von Prinzessin Kate leitet Sex-Imperium
Kates ehemalige Schulfreundin hat sich ein Sex-Unternehmen aufgebaut, das heute auf rund 17,5 Millionen Euro geschätzt wird.
Aaron Chown / PA / picturedesk.com

Heute könnten kaum unterschiedlichere Leben leben, doch eine gemeinsame Leidenschaft machte sie vor Jahren zu guten Freundinnen. Zu ihren Schulzeiten an der noblen Privatschule Downe House in Berkshire (Großbritannien), lernten sich Prinzessin Kate (42) und Emma Sayle (46) kennen. Auf dem Internat, das 15.000 Euro pro Semester kostet, ruderten beiden Frauen 2007 für den "Sisterhood-Club" und wurden so schnell zu Freundinnen.

Doch während Kate heute Herzogin von Wales ist und mit dem britischen Thronfolger Prinz William (41) verheiratet ist, leitet Emma ein Sex-Imperium und verdient Millionen, indem sie Orgien-Partys für Frauen organisiert. Bereits im Jahr 2005 gründete die 46-Jährige den elitären Privatclub "Killing Kittens".

Das ist Cyber-Slang - jedes Mal, wenn jemand masturbiert, tötet Gott ein Kätzchen
Emma Sayle
über den Namen ihres Unternehmens

Über den Namen ihres Geschäftsmodells sagte Sayle 2014 in einem Interview mit "The Guardian": "Das ist Cyber-Slang - jedes Mal, wenn jemand masturbiert, tötet Gott ein Kätzchen. Sexuell ist bei "Killing Kittens" alles erlaubt, doch zwei Regeln müssen eingehalten werden: Männer dürfen Frauen nicht ansprechen und nur in weiblicher Begleitung erscheinen.

Teurer Spaß

Die Veranstaltungen, die an geheimnisvollen Orten wie schottischen Schlössern oder unterirdischen Clubs stattfinden, sind äußerst beliebt: Weltweit hat "Killing Kittens" über 180.000 Mitglieder, die monatlich eine Gebühr von 40 Euro blechen müssen. Zusätzlich werden je nach Location 65 bis 750 Euro für den Eintritt fällig.

Frauen an die Macht

Warum Emma auf die Idee kam, Orgien für Frauen zu veranstalten? "Männer hatten immer die Kontrolle über Dating und Sex", erklärt Sayle gegenüber "Daily Mail". "Wenn sie herumvögelten, waren sie der Held, wenn Frauen das Gleiche taten, waren sie als potenzielle Freundin untendurch."

Und weiter: "Wenn ich mit Freundinnen über Sexspielzeug redete, war da immer dieses Gefühl von Scham und Peinlichkeit. Ich wollte das auf den Kopf stellen und Frauen in den Mittelpunkt stellen, ohne dass sie jemand verurteilt, wenn sie den ersten Schritt machen oder einen One-Night-Stand haben."

BILDSTRECKE: VIP-Bild des Tages 2024

1/172
Gehe zur Galerie
    Heiß, Heißer, Mike & Leyla! Einigen Fans ist das jedoch zu viel...
    Heiß, Heißer, Mike & Leyla! Einigen Fans ist das jedoch zu viel...
    instagram/leylalahouar

    Auf den Punkt gebracht

    • Prinzessin Kate und Emma Sayle waren einst gute Freundinnen, die sich beim Rudern an einer noblen Privatschule kennengelernt haben
    • Während Kate heute Herzogin ist, leitet Emma ein Sex-Imperium namens "Killing Kittens", das Orgien-Partys für Frauen organisiert
    • Sayle wollte mit ihrem Geschäftsmodell die Kontrolle über Dating und Sex von Männern aufbrechen und Frauen in den Mittelpunkt stellen
    red
    Akt.