Ancelotti kritisiert Real-Stars, lobt aber Alaba

Real-Coach Carlo Ancelotti und David Alaba.
Real-Coach Carlo Ancelotti und David Alaba.imago images
David Alaba patzte bei der Real-Niederlage gegen Espanyol Barcelona. Trainer Carlo Ancelotti nimmt ihn aber in Schutz.

1:2! Real Madrid erlebte eine Woche zum Vergessen. Erst verlor das "Weiße Ballett" in der zweiten Runde der Champions League gegen Außenseiter Sheriff Tiraspol. Dann setzte es am Sonntag auch in der Liga gegen Espanyol Barcelona eine 1:2-Niederlage.

ÖFB-Star David Alaba kam dabei als Linksverteidiger zum Einsatz. Zuletzt hatte er in seiner Rolle als Innenverteidiger überzeugt. Gegen die Katalanen konnte er das nicht immer.

Neben Alaba bildeten Nacho Fernandez und Eder Militao die Innenverteidigung – wie auch Rechtsverteidiger Lucas Vazquez waren sie jeweils ein Totalausfall.

Alaba spielte eine schlechte erste Halbzeit, ließ sich beim 0:1 von seinem Gegenspieler überlaufen, fing sich aber zumindest defensiv nach dem Seitenwechsel. Offensiv konnte er nur wenige Akzente setzen, spielte Flanken ohne Ertrag, vergab in der Schlussphase zwei gute Freistoß-Möglichkeiten auf den Ausgleich.

Ancelotti kritisiert Team, lobt Alaba

Trainer Carlo Ancelotti erklärt nach der Partie seine Gedanken hinter der neuen Alaba-Rolle, die er schon zu Saisonbeginn ausgeübt hatte: "Ich dachte, dass er dort offensiv helfen könnte und finde, er hat das auch getan und viel Dampf gemacht", verteidigt der Italiener die Leistung des 29-Jährigen.

Er sieht die mäßige Darbietung des Wieners auch als Resultat der Leistung seiner Mitspieler: "Manchmal hatten wir kein gutes Gleichgewicht, aber das war nicht sein Problem. Ich habe Alaba gesagt, dass er Druck machen soll, und dann muss ein Mittelfeldspieler seine Position besetzen. Manchmal waren wir da nicht so gut positioniert."

Ancelotti ist mit dem Kollektiv unzufrieden: "Es war das schlechteste Spiel unter mir. Wir haben schlecht gespielt, viel gibt es nicht zu sagen. Wir haben mit einer defensiven und offensiven Idee begonnen. Nach dem Gegentor waren wir nicht in der Lage, die Ruhe und die Idee zu bewahren. Es herrschte ein Durcheinander, die Mannschaft war nicht gut positioniert, mit und ohne Ball. Ich muss ehrlich sagen: Ja, es war das schlechteste Spiel."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
FussballReal MadridMadridDavid AlabaÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen