Arnautovic: "20 Minuten, mehr brauche ich nicht"

Marko Arnautovic ist der wichtigste Mann im Nationalteam. Das verdeutlichte er mit seinem Kurzauftritt beim 2:1 in Nordirland.

Schöner Jahresausklang für Österreichs Fußball-Nationalteam. Mit dem Last-Minute-2:1 gegen Nordirland wahrten David Alaba und Co. die Chance, als bester Gruppenzweiter doch noch ins Play-off der Nations League zu rutschen. Ende gut, alles gut? Nein. Denn das Spiel in Belfast zeigte einmal mehr die rot-weiß-rote Problemzone auf: die Offensive.

Österreichs Team tat sich lange schwer, im Windsor Park Chancen zu kreieren. Erst mit der Einwechslung von Marko Arnautovic in Minute 70 mehrten sich die gefährlichen Momente. "Marko ist ein Schlüsselspieler, das weiß ganz Österreich", streute Aleks Dragovic seinem Kumpel Rosen. "Mit ihm ist mehr Schwung in unser Spiel gekommen."

"Außergewöhnliche Fähigkeiten"

Eine Einschätzung, die Julian Baumgartlinger teilt. "Wir sind mit ihm besser geworden", meinte der Kapitän. "Er ist ein wichtiger Faktor in unserer Mannschaft. Es ist kein Geheimnis, was er für ein Spieler ist", ergänzte Alaba.

Und auch Teamchef Franco Foda weiß, was er am England-Legionär hat. "Marko besitzt außergewöhnliche Fähigkeiten."

Die zeigte er unter anderem mit dem Assist zum Siegtreffer durch Valentino Lazaro. "Überragend, dass er mich in der letzten Minute so anspielt", freute sich der Hertha-Kicker.

Arnautovic selbst übte sich wie gewohnt in Understatement, hob die Mannschaftsleistung hervor. Ein wenig Stolz lag trotzdem in seinen Worten. "20 Minuten, mehr brauch ich nicht", schmunzelte er.

Erich Elsigan, Belfast

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BelfastGood NewsSport-TippsFussballÖFB-TeamMarko Arnautovic

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen