Arnautovic "testet" Camp für Argentinien-Star Messi

Bis Sonntag schwitzt das ÖFB-Team in Marbella. Auf jenem Fußballplatz, auf dem Lionel Messi in WM-Form kommen will.
Franco Foda hält sein erstes ÖFB-Camp im Marbella Football Center ab. Einer Trainingsanlage, auf der schon viele Nationen und Topklubs zu Gast waren.

56.000 Quadratmeter perfekt getrimmter Naturrasen, ein Fitnessraum, Tribünen für 1.000 Beobachter, hohe Mauern als Schutz vor allzu neugierigen Blicken der Gegner – das Areal an der Costa del Sol lässt kaum Wünsche offen – sofern das Training nicht WLAN-basiert ist.

Bis Sonntag toben sich Marko Arnautovic und seine rot-weiß-roten Kollegen im Süden Spaniens aus. Auch Premier-League-Klub Huddersfield nützt die Länderspielpause für ein Kurz-Camp im Marbella Football Center – und wird so ungewollt zum "Testpiloten" für Lionel Messi.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Denn niemand Geringerer als die argentinische Nationalmannschaft plant, das Areal vor der Fußball-WM 2018 zu mieten.

Wunsch von Sampaoli

Die "Gauchos" sind auf der Suche nach einem Basis-Camp in Europa – und wurden in Marbella fündig. Teamchef Jorge Sampaoli lernte die Anlage in seiner Zeit als Sevilla-Coach kennen und lieben.

Noch hüllen sich die Betreiber des Fußball-Zentrums in schweigen. Der Deal gilt hinter vorgehaltener Hand aber als fix.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SpanienHintergrundSportFußballÖFB-TeamErich Elsigan

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen