Bayern-Wunschspieler fliegt aus Chelsea-Kader

Das Wechsel-Theater rund um Bayern-Wunschspieler Callum Hudson-Odoi ist beendet, ein Wechsel vom Tisch. Jetzt flog der 18-Jährige aus dem Kader.
Bayern München wollte das 18-jährige englische Toptalent Callum Hudson-Odoi unbedingt verpflichten. Und der wieselflinke Flügelflitzer wollte zum deutschen Meister. Doch sein Klub Chelsea ließ den Transfer platzen.

Die "Blues" hatten kein Interesse daran, den englischen Nachwuchs-Nationalspieler im Jänner abzugeben. Bayern bot zuletzt 40 Millionen Euro für den 18-Jährigen, der zum Nachfolger von Franck Ribery werden sollte. Hudson-Odoi bat bereits um die Wechsel-Freigabe. Doch das beeindruckte die Londoner nicht.

Das Transferfenster hat sich in Deutschland nun um 18 Uhr geschlossen. Damit ist fix: Hudson-Odoi kommt – vorerst – nicht. "Der Verein hat mir gesagt, dass er in diesem Transferfenster sicher bei uns bleiben wird. Und sehr wahrscheinlich auch im Nächsten", schob Chelsea-Coach Maurizio Sarri bereits einen Sommer-Abgang beiseite.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Dafür ergreift der 60-jährige Italiener nun disziplinäre Maßnahmen. Als Strafe für den offen geäußerten Wechselwunsch des 18-Jährigen, wurde der Flügelflitzer aus dem Chelsea-Aufgebot für das Gastspiel in Bournemouth gestrichen. Laut Sarri nur eine taktische Maßnahme.

Auch die Bayern bekommen ihr Fett weg: "Es ist nicht professionell, über einen Spieler zu sprechen, der noch bei einem anderen Klub unter Vertrag ist. Sie respektieren Chelsea nicht", ätzte Sarri gegen die Münchner.

Hinter den Kulissen wird weiter verhandelt. Die Bayern wollen im Sommer einen neuen Anlauf unternehmen. (Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SportFußballFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen