Bereits fix? Kühbauer soll Trainer von Rapid werden

Didi Kühbauer wird offenbar bei Rapid das Traineramt übernehmen. Die Hütteldorfer verhandelt mit St. Pölten nur noch über das Geld.
Wer beerbt Goran Djuricin als Rapid-Trainer? Gerüchte und Kandidaten gibt es einige, aber jetzt sickert durch: Didi Kühbauer soll das Traineramt übernehmen. Das berichtet "Sky". Die Hütteldorfer verhandeln mit St. Pölten nur noch über die Ablöse.

Teure Lösung



Denn eine billige Lösung ist Kühbauer nicht. Sein Vertrag bei den "Wölfen", die er in dieser Saison sensationell auf Platz zwei geführt hatte, läuft noch bis Sommer 2019. Bis Montag Mittag erklärten die Niederösterreicher, dass es "keine Gespräche" mit den Grün-Weißen gäbe. Das könnte sich nun geändert haben. Jedenfalls muss wohl eine hohe sechsstellige Ablösesumme gezahlt werden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Trainer informiert



Im Stadion der Rapidler tagte am Montag Abend das Präsidium. Dort stellt Sportchef Fredy Bickel seine Analyse der Situation und seine Nachfolger-Liste vor. Das Trainerteam von Rapid wurde für 20 Uhr ins Stadion bestellt, wohl um über die neue Situation informiert zu werden. Am Dienstag (13 Uhr, live ORF Sport +) will Rapid die Öffentlichkeit in einer Pressekonferenz über den neuen Trainer informieren.

(heute.at)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid WienDietmar Kühbauer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen