Fensterbauer ist insolvent

Bittere Pleite - Prüfung entscheidet nun über 94 Jobs

Die Baubranche ächzt unter der Teuerung. In Oberösterreich schlittert jetzt ein Fensterbauer in arge Turbulenzen. 94 Jobs wackeln jetzt.

Oberösterreich Heute
Bittere Pleite - Prüfung entscheidet nun über 94 Jobs
IPM Schober Fenster aus Thalheim bei Wels ist in die Insolvenz geraten.
Google

Die Baubranche ist ganz besonders von der Teuerungswelle betroffen. Die Gründe liegen auf der Hand: Einerseits sind die Kreditzinsen so stark gestiegen, dass derzeit viel weniger neue Bauprojekte in Angriff genommen werden.

Andererseits sind die Kreditvorgaben viel strenger als früher. Das heißt, immer weniger junge Menschen haben überhaupt die finanziellen Möglichkeiten zu bauen

Fensterbauer ist pleite

Nun hat die Entwicklung einen Fensterbauer aus Oberösterreich erwischt. Über die IPM Schober Fenster GmbH mit Sitz in Thalheim bei Wels (Bez. Wels-Land) wurde das Sanierungsverfahren eröffnet. Das Unternehmen war in der Produktion und Montage von Fenstern, Türen und Fassadenbau-Elementen tätig. 

94 Mitarbeiter sind von der Pleite betroffen. Die Schulden betragen rund 7,897 Millionen Euro. Dem steht ein Vermögen von zirka 1,45 Millionen Euro gegenüber.

Gründe für die bittere Pleite: Laut Creditreform hat sich der Familienbetrieb bei zwei Großprojekten (Danube Flats, Forum Donaustadt) übernommen. "Notwendige Vorleistungsarbeiten sind budgetär nicht einkalkuliert worden", berichtet die Gruppe.

Wenige Aufträge

Von der schwächelnden Baukonjunktur sei auch die Fensterbranche betroffen, die Auftragslage außerdem zuletzt mau. Zusätzlich erschwerend für den Betrieb: "Als die kreditfinanzierende Hausbank auch noch den Kontokorrentrahmen gekürzt hat, sah sich die Geschäftsführung gezwungen einen Konkursantrag zu stellen."

Laut KSV ist geplant, die Firma weiterzuführen und die Quote für die Gläubiger aus dem Fortbetrieb zu erwirtschaften. "Der vom Insolvenzgericht bestimmte Insolvenzverwalter wird prüfen, ob die von der Schuldnerin beabsichtigte Sanierung und Fortführung des Unternehmens ohne weitere Verluste für die Gläubiger möglich ist", so Petra Wögerbauer vom Kreditschutzverband.

1/84
Gehe zur Galerie
    <strong>22.06.2024: Algen-Adria! "Meeresschleim" in nächstem Urlaubsort.</strong> Vor dem Start der Sommer-Hochsaison kommt an vielen Urlaubsorten an der Adriaküste Stunk auf. Eine Algenart verbreitet sich nämlich rasant. <a data-li-document-ref="120043713" href="https://www.heute.at/s/algen-adria-meeresschleim-in-naechstem-urlaubsort-120043713">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    22.06.2024: Algen-Adria! "Meeresschleim" in nächstem Urlaubsort. Vor dem Start der Sommer-Hochsaison kommt an vielen Urlaubsorten an der Adriaküste Stunk auf. Eine Algenart verbreitet sich nämlich rasant. Weiterlesen >>>
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Der Fensterbauer IPM Schober Fenster GmbH mit Sitz in Thalheim bei Wels, Oberösterreich, ist insolvent, wodurch 94 Arbeitsplätze gefährdet sind
    • Die schwächelnde Baukonjunktur und mangelnde Aufträge, kombiniert mit finanziellen Übernahmen bei zwei Großprojekten, haben zu der Insolvenz geführt
    • Die Firma plant, den Betrieb fortzuführen, während der Insolvenzverwalter die Möglichkeiten einer Sanierung prüft
    red
    Akt.