19 Jobs vor dem Aus

Zu wenig E-Bikes – jetzt muss Sporthändler schließen

Die Pleitenserie geht weiter, jetzt hat es eine Firma aus dem Mühlviertel erwischt. Gründe für die Schließung: Corona und Lieferprobleme. 

Oberösterreich Heute
Zu wenig E-Bikes – jetzt muss Sporthändler schließen
Unter anderem wegen Lieferschwierigkeiten mit E-Bikes muss eine Firma schließen. (Symbolbild)
Getty Images

Über die Trauner GmbH & Co KG mit Sitz in Mauthausen (Bez. Perg) wurde das Sanierungsverfahren eröffnet. Die Firma betrieb einen Sportartikel-, einen Buchhandel und ein Lebensmittelgeschäft. 

"Der Hauptumsatz wurde im Bereich Sportartikelhandel getätigt", berichtet der Kreditschutzverband. Als Ursache für die Insolvenz werden im Antrag die wegen Corona eingebrochenen Umsätze im Sporthandel angegeben.

Stark verändertes Kundenverhalten

Durch Lieferschwierigkeiten sei es zu Verzögerungen bei Fahrrädern und E-Bikes gekommen. Außerdem: "Das Kundenverhalten hat sich stark verändert zugunsten des Online-Handels bzw. werden Ski und Skiausrüstung häufig direkt am Wintersportort angemietet."

Gestiegene Kosten in den Bereichen Miete, Energie und Personal hätten zu einer "negativen Fortbestandsprognose" geführt.

Von der Insolvenz sind 19 Mitarbeiter betroffen, sie dürften ihren Job verlieren. Die Schulden betragen rund 1,573 Millionen Euro. Dem steht ein Vermögen von zirka 287.000 Euro gegenüber. Laut Angaben des KSV ist geplant, das Unternehmen zu schließen. Eine Sanierung sei nicht beabsichtigt.

Gastronom insolvent

Über einen Gastronom aus Steyr wurde das Sanierungsverfahren eröffnet. Als Einzelunternehmer führte der Mann insgesamt vier Betriebe. Zu seinen Standorten zählten eine Gaststätte am Ausee in Asten (Bez. Linz-Land), der Gastronomiebereich beim Fußballverein SK Vorwärts Steyr, der Verkaufsstand "Snack Point" vor dem Einkaufszentrum "City Point" in Steyr und ein Tennisbuffet in Steyr. Bis vor kurzem leitete er die vier Betriebe, laut Insolvenzantrag sind inzwischen aber alle geschlossen.

Bis zu 20 Mitarbeiter waren in der Vergangenheit beschäftigt, sie alle haben mittlerweile das Unternehmen verlassen. Die Schulden belaufen sich auf rund 500.000 Euro. Dem stehen rund 326.000 Euro Vermögen gegenüber.

    <strong>14.04.2024: Großangriff auf Israel! Über 300 Drohnen und Raketen.</strong> Der Iran hat in der Nacht auf Sonntag Raketen und Drohnen auf Israel abgefeuert. <a data-li-document-ref="120031071" href="https://www.heute.at/s/grossangriff-auf-israel-ueber-300-drohnen-und-raketen-120031071">Die Angst vor einem Flächenbrand im Nahen Osten steigt &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120030961" href="https://www.heute.at/s/kann-toedlich-enden-warnung-vor-neuer-killer-hornisse-120030961"></a>
    14.04.2024: Großangriff auf Israel! Über 300 Drohnen und Raketen. Der Iran hat in der Nacht auf Sonntag Raketen und Drohnen auf Israel abgefeuert. Die Angst vor einem Flächenbrand im Nahen Osten steigt >>>
    - / AFP / picturedesk.com

    Auf den Punkt gebracht

    • Aufgrund von Corona und Lieferproblemen musste die Firma Trauner GmbH & Co KG in Mauthausen Insolvenz anmelden und schließen, wodurch 19 Mitarbeiter betroffen sind
    • Ein Gastronom aus Steyr mit insgesamt vier Betrieben meldete ebenfalls Insolvenz an, was zur Schließung der Unternehmen und dem Verlust von 18 Arbeitsplätzen führte
    red
    Akt.
    ;