"Wiener Arzt hat gesunde Zähne für 800 Euro erneuert"

Eine Frau beim Zahnarzt (Symbolbild)
Eine Frau beim Zahnarzt (Symbolbild)Getty Images/iStockphoto
Nach dem Bericht über eine steirische Zahnärztin, die an gesunden Zähnen bohrte, meldeten sich einige User mit ähnlichen Erfahrungen bei "Heute".

Ein Bericht sorgt jetzt für Wirbel im Netz: Eine steirische Zahnärztin soll etlichen Patienten in gesunde Zähne Löcher gebohrt haben, das mutmaßliche Motiv war Geldgier – "Heute" berichtete. Einer ihrer Patienten soll, um die Rechnung begleichen zu können, sogar einen Kredit aufgenommen haben, und das, obwohl die Behandlung absolut nicht nötig gewesen sein soll. 

Im Netz beschwerten sich einige Leser, bereits ähnliche Erfahrungen gemacht zu haben. Im Jahr 2020 wurde ein Zahnarzt auffällig, der Patienten vor jeder Behandlung eine teure Mundhygiene anordnete – diese wird von der Krankenkasse nicht übernommen. Eine "Heute"-Leserin erzählt: "Ich war bei einem Zahnarzt in Wien-Rudolfsheim, die Ärztin sagte mir, man müsse alle Füllungen rausnehmen und neu machen, obwohl ich Keramikfüllungen habe. Zum Glück habe ich eine Zweitmeinung eingeholt, bis jetzt hat kein Arzt je wieder behauptet, diese Behandlung sei nötig."

"Zahnarzttermin so schwer zu bekommen wie eine Audienz beim Papst"

Die Wienerin vermutet, auch hier wäre Geldgier im Spiel gewesen, die Krankenkasse hätte diesen Eingriff nur teilweise übernommen. Meistens ist es ratsam, in solchen Fällen noch einen anderen Arzt zu konsultieren. Für mit Vollzeit berufstätige Menschen ist dies allerdings leichter gesagt als getan. Ein "Heute"-Leser kommentierte: "Wenn Zahnarzttermine so schwer zu bekommen sind wie eine Audienz beim Papst, rückt die zweite Meinung in die Ferne."

Eine 27-jährige Oberösterreicherin berichtet über ein ähnliches Erlebnis: "Ich war in einer Gemeinschaftspraxis, um mir eine Beißschiene anfertigen zu lassen. Zuerst war ich bei einer Ärztin, die stellte nichts bei mir fest. Der Arzt, der mich ein paar Wochen später behandelte, meinte plötzlich, man müsse bei ganzen fünf Zähnen Füllungen machen. Wie können zwei Ärzte in derselben Praxis so unterschiedliche Meinungen haben?" Auch den Kostenvoranschlag, um den sie gebeten hatte, bekam sie nicht, es wurde einfach gebohrt. 

Ärztekammer steht hinter beschuldigter Steirer Ärztin

Weil sie auf die Fachmeinung vertraute, ließ die 27-Jährige die Behandlung durchführen. Im Nachhinein bereut sie ihre Entscheidung aber: "Man fühlt sich als Patient oft völlig ausgeliefert. Vor allem beim Zahnarzt ist es für mich schwer, zu beurteilen, was sinnvoll klingt und was vielleicht nur Geldmacherei ist." 

Nachdem sie über die mutmaßlich betrügerische Ärztin in der Steiermark gelesen hatte, möchte die junge Frau ihren Fall mit der Ärztekammer besprechen. Ob sie dabei großen Erfolg haben wird, ist fraglich. Im Fall der Steirer Ärztin, der vorgeworfen wird, an gesunden Zähnen gebohrt zu haben, steht die Kammer hinter der Frau. "Für uns ist die Kollegin unbescholten, es hat nie etwas gegeben. Sie hat einen tadellosen Leumund, wir können das nicht nachvollziehen", so die Präsidentin der Landeszahnärztekammer Steiermark, Dr. Veronika Scardelli. 

Hast du auch schon solche Erfahrungen gemacht? Dann schreib uns eine Nachricht an onlineredaktion@heute.at oder per WhatsApp an: 0670 400 400 4

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienRudolfsheim-FünfhausLeserreporterÄrztekammer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen