Wieder Run auf die Geschäfte kurz vor Lockdown II

Riesige Warteschlangen in aller Früh am letzten Tag in "Corona-Freiheit": Vor den heimischen Geschäften bildeten sich riesige Warteschlangen.

Am Dienstag sind die Geschäfte, Einkaufszentren und Baumärkte in Österreich wieder zu. Deswegen staute es sich am Montagmorgen bereits bei Geschäftsöffnung vor den Märkten im ganzen Land. In Oberösterreich warteten um 7.30 Uhr schon Einkäufer in einer wachsenden Warteschlange vor einem Baumarkt in Urfahr (Bezirk Linz). Der Parkplatz? Gesteckt voll mit Autos und Transportern. 

Auf Nachfrage von "Heute" lautet das Argument der Einkäufer: Die letzte Chance vor dem Lockdown nützen. Patrick L. aus Lichtenberg (Bez. Urfahr-Umgebung) musste etwa seinen Heimwerker-Einkauf auf den Montag vorverlegen, denn ab Dienstag würde der 26-Jährige vor gesperrten Geschäften stehen. 

Shopping-Wahnsinn bereits am Samstag

Wilde Szenen spielten sich bereits am Samstag vor vielen Geschäften und Einkauszentren in Österreich ab, als sich der neuerliche Lockdown abzeichnete. Zusätzlich lockten Rabattangebote zahlreicher Geschäfte die Kunden scharenweise an. In Möbelhäusern standen an Kassen und Warenausgabe Hunderte in der Schlange, vor Schuhgeschäften musste sogar die Polizei die Lage überwachen.

Wie berichtet wird ab kommender Woche wegen steigenden Corona-Infektionen der Großteil des Handels stillgelegt. Vor diesem Hintergrund sorgten am Samstag und vermutlich auch am Montag die Rabattaktionen für Verärgerung. Entsetzt über die Ansturm-Bilder hatte sich auch Susanne Rabady von der Gesellschaft für Allgemeinmedizin bei einer Corona-Expertenrunde gezeigt: "Es zeigt leider auch, dass es diese Maßnahmen braucht".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rfi, mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronatestCoronavirusCorona-Ampel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen