Droht jetzt ganzem Bundesland Corona-Abriegelung?

Symbolbild
Symbolbildpicturedesk.com
Schon kommende Woche kommt die Inzidenz dem Schwellenwert von 300 gefährlich nahe. Dabei galt man vor kurzem noch als "Modellregion".

Der aktuelle Ausblick des Corona-Prognose-Konsortiums bietet gute und schlechte Nachrichten. Die gute: Grundsätzlich soll die Zahl der Neuinfektionen sinken. Die schlechte: Nicht überall.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Ausgerechnet die einstige Modellregion Vorarlberg ist es, die den Experten des Gesundheitsministeriums nun Sorge bereitet. Als am 15. März Gastro und Events für Getestete wieder möglich wurden, lag die Inzidenz bei 59. Mittlerweile ist sie auf 252 gestiegen, während sie in den restlichen Bundesländern zwischen 99 (Burgenland) und 188 (Salzburg) liegt.

"Mut"

Am 23. April war Vorarlberg auch bereits Spitzenreiter. Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte in einem Interview, der Öffnungsschritt in Vorarlberg "macht mir Mut". Denn die Zahlen sind dort trotzdem "nur" auf das Niveau gestiegen, das die anderen Bundesländer aktuell aufweisen. Entscheidend sei die Auslastung der Intensivstationen, nicht die 7-Tages-Inzidenz.

Doch auch der Ausblick auf die kommende Woche lässt nichts Gutes versprechen. Laut Prognose-Konsortium wird die 7-Tages-Inzidenz in Vorarlberg bis kommenden Mittwoch weiter auf 285 ansteigen. Das wirkt sich zeitverzögert auch auf die Intensivstationen aus. Diese standen im Osten kurz vorm Kollaps, hier soll es aber einen weiteren, leichten Rückgang geben.

Abriegelung?

Österreichweit rechnet man mit rund 1.900 Neuinfektionen pro Tag, die Inzidenz soll dann am 5. Mai eine Inzidenz von 150 unterschritten haben. Vorarlberg könnte mit 285 dann über 200 Zähler höher liegen als das Burgenland mit voraussichtlicher Inzidenz 69.

Ab 19. Mai soll auch die Grenze für härtere Maßnahmen von derzeit 400 auf 300 abgesenkt werden. Setzt sich der Trend in Vorarlberg fort, sieht es deswegen schlecht aus. Schon jetzt ist der Bezirk Bregenz mit einer Inzidenz von 301 auf Platz 3 der Corona-Hotspots, Dornbirn mit 270 auf Platz 9 und Feldkirch mit 235 auf Platz 14. Vorarlberg hat nur vier Bezirke.

Nav-Account leo Time| Akt:
VorarlbergCoronavirusCorona-Mutation

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen