Dänemark-Teamarzt spricht über den Eriksen-Notfall

Dänemark-Teamarzt Martin Boesen (r.)
Dänemark-Teamarzt Martin Boesen (r.)Twitter
Im EM-Auftaktmatch gegen Finnland kollabierte Dänemarks Christian Eriksen auf dem Spielfeld. Teamarzt Martin Boesen spricht über das Drama.

In der 43. Minute ging Eriksen ohne Fremdeinwirkung zu Boden. Schnell war klar, dass es sich um ein ernstes Problem handelte. Die medizinischen Betreuer stürmten auf das Feld, kämpften um das Leben des 29-Jährigen. Im Stadion herrschte absolute Stille, Spieler und Fans bangten um den Mittelfeld-Spieler.

Zum Glück hatten die Ärzte in ihrem Kampf Erfolg, sie konnten Eriksen erfolgreich reanimieren. Er wurde stabilisiert und ins Krankenhaus gebracht. Das Spiel wurde auf seinen Wunsch hin fortgesetzt, Finnland siegte mit 1:0.

Dänemark-Arzt berichtet

Doch was war auf dem Feld in diesen dramatischen Momenten passiert? Dänemark-Teamarzt Martin Boesen berichtet vom Notfall: "Er lag auf der Seite, atmete und hatte auch Puls. Aber plötzlich änderte sich das und wir haben mit der Herzmassage begonnen. Wir haben es geschafft, ihn zurückzuholen."

Der Teamarzt zeigt sich auch mit der Unterstützung der Rettungskräfte zufrieden. Sie "sind schnell gekommen und mit ihrer Hilfe haben wir getan, was wir tun mussten." Das Vorgehen sei "sehr schnell und koordiniert" gewesen.

Den Kollaps von Eriksen habe er "selbst nicht gesehen. Aber er war ganz offensichtlich bewusstlos." Jetzt bleibt nur zu wünschen, dass sich der Dänemark-Star schnell und vollständig erholt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportDänemarkFinnlandNotfallUefa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen