Darum ist Alaba von den Bayern enttäuscht

David Alaba beauftragt einen Star-Agenten, um seine berufliche Zukunft zu klären. Eine Vertrags-Verlängerung bei den Bayern ist nicht in Stein gemeißelt. Haben die Münchner ihr Wort gebrochen?
Mehr als 370 Pflichtspiele hat David Alaba für die Bayern bereits bestritten. Die meisten davon als Linksverteidiger, in jüngster Vergangenheit lief der 27-Jährige als Abwehrchef auf.

Doch eigentlich schwebt dem ÖFB-Star die Position des "Sechsers" vor. Laut "Sport Bild" soll Alaba bei seiner Vertragsverlängerung 2016 sogar ausverhandelt haben, im defensiven Mittelfeld eine faire Chance zu bekommen. Die Bayern-Führung habe eingewilligt.

Die Realität sieht jedoch anders aus. Denn nicht Alaba, sondern Joshua Kimmich wurde vom Außenverteidiger zum Zentrums-Spieler umfunktioniert.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ein Umstand, der dem Österreicher sauer aufstößt – und der schlussendlich sogar zum Bayern-Abschied führen könnte. Denn der Vertrag von Alaba läuft 2021 aus. Die Verhandlungen über die Zukunft beginnen in Kürze. Der 72-fache Nationalspieler beauftragt Star-Agent Pini Zahavi, das Heft in die Hand zu nehmen. Der Israeli verhalf bereits Robert Lewandowski zu einem Millionen-Deal bei den Bayern und wickelte den 222-Millionen-Euro-Transfer von Neymar zu Paris Saint-Germain ein.













ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballFC Bayern MünchenDavid Alaba