Das sagt Herzog zum Posten als Rapid-Coach

Rapid sucht einen Trainer für die nächste Saison - Andreas Herzog gilt als heißer Kandidat. Jetzt äußerte er sich zu einem Engagement in Hütteldorf.

Am Montag Abend hat Rapids Sportdirektor Fredy Bickel bei einer Präsidiums-Sitzung seine Liste mit den zehn Kandidaten für das Traineramt beim Rekordmeister präsentiert. Der Name Andreas Herzog dürfte darauf auch zu finden sein - schließlich gilt die Klub-Ikone dank ihres "grünen Blutes" als Wunschkandidat vieler Fans.

Jetzt hat sich der 48-Jährige auf Skyzu den Gerüchten geäußert. "Wenn mich Rapid als Trainer holen will, würde ich sicherlich nicht nein sagen", gesteht er offen ein. "Aber anbieten, so wie es jetzt anklingt, muss ich mich auch nicht."

Herzog zur Absage im November: "War ein anderer Job"

Herzog erklärt weiters, dass er bereits im letzten November ein Angebot von Rapid vorliegen hatte – allerdings nicht für das Traineramt, sondern für den Posten als Sportchef oder Vorstand Sport.

"Ich habe damals aber gesagt: Nein, ich sehe mich als Trainer. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen", erzählt Österreichs Rekordinternationaler mit 103 Länderspiel-Einsätzen. "Nicht, dass irgendwer glaubt, ich will nicht Rapid-Trainer werden, weil ich im November abgesagt habe. Aber das war eine andere Situation und ein anderer Job."

Was Herzog mitbringt und was nicht



Das Anforderungsprofil für den künftigen Rapid-Coach ist klar. "Unsere Mannschaft braucht einen Coach mit sozialer Kompetenz und Fingerspitzengefühl", weiß Bickel. Attribute, die Herzog durchaus mitbringt. Was dem langjährigen Assistenten von Jürgen Klinsmann bei der amerikanischen Nationalmannschaft aber fehlt, ist die Erfahrung als Trainer auf Klubebene.

Wer wird Rapid-Coach? - Heute zeigt 10 Kandidaten:



– Andreas Herzog

189 Pflichtspiele für Rapid; Von 2011 bis November 2016 Co-Trainer von Jürgen Klinsmann bei der Nationalmannschaft der USA

– Roger Schmidt

Salzburgs vormaliger Meistermacher; gilt als "Spielerflüsterer"; in seiner Heimat Deutschland bei Leverkusen aber gescheitert

– Adi Hütter

Folgte Schmidt im Mai 2014 in Salzburg nach; Bickel holte ihn im September 2015 als Coach zum Schweizer Erstligisten YB Bern



– Urs Fischer

Bickel empfahl seinen Schweizer Landsmann 2010 als Trainer beim FC Zürich; der 51-Jährige führte später den FC Basel zu zwei Meisterschaften

– Didi Kühbauer

Aufgrund seiner Spielervergangenheit und seines Temperaments der Wunschkandidat vieler Fans; hat bis dato die Admira (2010 bis 2013) und den WAC (2013 bis 2015) trainiert

– Roman Pivarnik

Der Tscheche spielte von 1994 bis 1997 bei Rapid; 2006 bereits kurzzeitig Interimstrainer; zuletzt bei Viktoria Pilsen entlassen

– Heiko Vogel

Der Deutsche führte Basel 2012 zum Double; nahm dann den Posten als Trainer der Bayern Amateure an, wo der Erfolg aber ausblieb

– Oliver Lederer

Ehemaliger Rapid-Spieler und Ex-Trainer der Admira; für den 39-Jährigen spricht vor allem sein jugendlicher Elan

– Mirko Slomka

In Deutschland einst als Star-Coach gefeiert; zuletzt ging es in seiner Trainerkarriere aber stetig bergab; im April in Karlsruhe gefeuert

– Fabio Celestini

Der ehemalige Schweizer Nationalspieler feiert als Coach des FC Lausanne große Erfolge, laut Real-Coach Zinedine Zidane "vollbringt er Wunder" (AK)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsFussballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen