Der FIFA-Notfallplan für das Transferfenster

Die FIFA überlegt Notfallpläne für Transfers und Verträge.
Die FIFA überlegt Notfallpläne für Transfers und Verträge.Bild: GEPA-pictures.com
Das Coronavirus hat den Fußball beinahe komplett zum Erliegen gebracht. Wie es weitergeht, ist völlig offen. Die FIFA plant jedenfalls Notfall-Szenarien.
Denn klar ist: den europäischen Ligen läuft die Zeit davon. Bis Mai rollt in Österreich und Deutschland der Ball nicht mehr. Eine Wiederaufnahme der pausierten Ligen ist nicht abzusehen.

Die Verschiebung der EM-Endrunde auf 2021 gibt den nationalen Meisterschaften zwar mehr Zeit, die Saison zu beenden. Doch der 30. Juni schwebt wie ein Damoklesschwert über dem europäischen Fußball. An diesem Stichtag laufen die meisten Verträge aus.

Einen Tag darauf sollte bereits das Sommer-Transferfenster öffnen. In den meisten Ligen, wie auch in Österreich, sind Transfers ab 1. Juli möglich. In der Premier League bereits ab 10. Juni. Doch da könnten nationale Meisterschaften noch laufen, wären Transfers unmöglich.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Deshalb hat eine Arbeitsgruppe des Weltverbands bereis Notfallpläne erarbeitet. Eine Möglichkeit: Das Transferfenster könnte erst mit dem 1. August geöffnet werden, dafür bis Ende September offen haben.

Laut Telegraphsteht sogar eine ganz andere Idee im Raum. Die FIFA überlegt demnach, Wechsel im gesamten Herbst bis Ende Jänner zu erlauben.

Auch Verträge sollen angepasst werden, über den 30. Juni bis zum Ende der Saison laufen. Damit würden sich auch bereits vereinbarte Transfers nach hinten verschieben.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballFifa