Neueröffnung "Freyja"

Die besten Croissants aus Budapest – jetzt auch in Wien

Schon lange freut sich die Bäckerei "Freyja" aus Budapest (Ungarn) über viele Fans. Nun hat man sich getraut und auch in Wien eine Filiale eröffnet.

Wien Heute
Die besten Croissants aus Budapest – jetzt auch in Wien
Gründer Gergely Markovics (li.) und Chefbäcker Petér Dorman freuen sich über die Neueröffnung in Wien.
Sabine Hertel

In Budapest sind die Croissants von Freyja bekannt und beliebt. Zwei Läden gibt es bereits in der ungarischen Hauptstadt – nun hat man sich getraut, in der Wiener Josefstadt die erste internationale Filiale zu eröffnen.

"Wien hat noch gute Croissants gebraucht"

Zur Eröffnung sind Freyja-Gründer Gergely Markovics und Co-Gründer sowie Chefbäcker Petér Dorman extra nach Wien gereist. "Ich bin einfach so verliebt in Croissants", lacht Dorman im "Heute"-Gespräch. Bei Freyja werden die Croissants aus Sauerteig handgemacht. Der Herstellungsprozess dauert vier Tage und umfasst viele hochqualitative Zutaten.

Diese angeblich "besten Croissants der Welt" wollte man dann auch nach Wien bringen. Der Standort habe sich angeboten, weil er relativ nahe zu den bestehenden Lokalen in Budapest liegt. Die Gründer haben hier auch eine Marktlücke entdeckt. "Ich glaube, Wien hat noch hochqualitative Croissants gebraucht", erklärt der Chefbäcker.

Auch französische Desserts erhältlich

Bei Freyja in der Alser Straße 19 gibt es neben den klassischen Croissants auch andere Variationen wie etwa "Cruffins" – eine Mischung auf Croissant und Muffin. Außerdem hat man sich mit der ungarischen Manufaktur "Chez Dodo" zusammengetan, die hier auch handgemachte Macarons und andere französische Desserts anbietet – Naschkatzen werden also auf jeden Fall fündig.

Allzeit beliebter Bestseller ist das Pistazien-Croissant, erklärt Dorman. Aber der Chefbäcker gibt sich auch mit einfacherem zufrieden. "Das einfache Butter-Croissant ist mein Favorit. Es zeigt meiner Meinung nach die beste Form eines Croissants", schwärmt er.

Neueröffnung Freyja Croissant

1/7
Gehe zur Galerie
    In der Wiener Josefstadt kommen Croissant-Fans und Naschkatzen jetzt voll auf ihre Kosten.
    In der Wiener Josefstadt kommen Croissant-Fans und Naschkatzen jetzt voll auf ihre Kosten.
    Sabine Hertel

    Fusion zwischen Wiener Süßspeisen und ungarischen Croissants

    Die Angebote in der Bäckerei werden sich je nach Saison ändern und so zum Beispiel das jeweils saisonelle Obst enthalten. Aber man will auch versuchen, Wiener Süßspeisen zu integrieren und mit den ungarischen Croissants zu verbinden. Die Besucher dürfen auf jeden Fall gespannt bleiben.

    Freyja – the croissant story
    Alser Straße 19, 1080 Wien
    Geöffnet von montags bis freitags jeweils 8 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 18 Uhr.
    freyjacroissant.at

    Die Bilder des Tages

    1/61
    Gehe zur Galerie
      <strong>24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler".</strong> Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. <a data-li-document-ref="120049492" href="https://www.heute.at/s/die-pandemie-der-ungeimpften-war-ein-fehler-120049492">Ein Experte schätzt die Brisanz ein &gt;&gt;&gt;</a>
      24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler". Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. Ein Experte schätzt die Brisanz ein >>>
      Screenshot ORF

      Auf den Punkt gebracht

      • Die ungarische Bäckerei "Freyja" hat in Wien ihre erste internationale Filiale eröffnet, um ihre handgemachten Croissants aus Sauerteig auch den Wienern zugänglich zu machen
      • Neben klassischen Croissants bietet die Bäckerei auch Variationen wie "Cruffins" und französische Desserts an, und plant, Wiener Süßspeisen mit ungarischen Croissants zu fusionieren
      red
      Akt.
      Mehr zum Thema
      An der Unterhaltung teilnehmen