Djuricin vor Aus? Das sagt Rapid-Sportdirektor Bickel

Angespannte Stimmung bei Rapid! Steht Coach Goran Djuricin vor dem Rauswurf? Sportdirektor Fredy Bickel nimmt zum sportlichen Tiefflug Stellung.

1:1 gegen Altach, 1:2 gegen Bratislava, 0:0 gegen Wolfsberg – innerhalb einer Woche verwandelte sich in Hütteldorf die Aufbruchs- in Katerstimmung. Fans fordern den Rauswurf von Trainer Goran Djuricin, der bei Klub-Boss Michael Krammer zum Rapport musste. Scheitert Rapid am Donnerstag in der Europa-League-Quali an Bratislava, droht das Pulverfass zu explodieren.

Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel stärkt seinem Coach (noch) den Rücken. „Es gibt kein Ultimatum an Djuricin", stellt der Schweizer auf „Sky" klar. Nachsatz: „Wir sind nicht blauäugig. So kann es nicht weitergehen."

Was ist der Grund für den grün-weißen Tiefflug? Der Sportchef glaubt: „Unsere Spieler haben ein Handicap." Was Bickel damit meint: „Wir haben bei den Einkäufen viel riskiert, wollten Talent. Einigen Spielern fehlt aber leider die Spielpraxis." Dennoch ist er überzeugt: „Der Kader ist besser als in der vergangenen Saison. Mit unseren finanziellen Möglichkeiten ist es schwierig, mehr Qualität zu holen."

Bickel ist sicher, dass der Play-off-Einzug gegen Slovan noch möglich ist: „Die Chancen stehen sechzig zu vierzig für uns." (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballBundesligaSK Rapid WienGoran Djuricin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen