Djuricins Sieg-Rezept: "Hab Moral angesprochen"

Mit einem hart erkämpften 2:1-Heiemrfolg gegen Ried zog Rapid Wien ins Halbfinale des ÖFB Cups ein. Erst die Pausenansprache wecke Grün-Weiß auf.

In der ersten Spielhälfte war von Rapid bei eisigen Temperaturen von - 10 Grad Celsius wenig zu sehen. Erst die Kabinenpredigt von Coach Goran Djuricin weckte Grün-Weiß auf. Die Hütteldorfer drehten die Partie in der Schlussphase.

"Ich hab die Moral der Spieler angesprochen, dass wir nichts zu verlieren haben, aber gewinnen wollen. Die Moral hat heute gewonnen. Wir haben alles rausgehaut gegen einen Gegner, der es uns schwer gemacht hat", so Djuricin im ORF.

Stürmer treffen wieder

Kurz vor der Pause waren die Innviertler durch einen Elfmeter in Führung gegangen. "Sie hatten dann noch drei Hundertprozentige. Heute hat sicher der Glücklichere gewonnen", gab der Rapid-Coach zu.

Mit Joelinton und Kvilitaia trafen zwei Stürmer. In den letzten Wochen herrschte lange Flaute bei den grün-weißen Angreifern. "Ich freu mich, dass sie wieder treffen. Sie gehen jetzt dort hin, wo es weh tut", so Djuricin. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenSport-TippsFussballSK Rapid WienGoran Djuricin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen