Doch Deutschland? Wende im Poker um Lazaro

Valentino Lazaro ist bei Inter nicht glücklich und sucht eine neue Herausforderung. Ein Wechsel in die Premier League schien kurz vor dem Vollzug – doch sein Berater verhandelt mit einem deutschen Spitzenklub.
Bei Inter Mailand sieht ÖFB-Teamkicker Inter Mailand kein Licht – laut italienischen Medienberichten soll seine Zeit in der Modemetropole nach nur einem halben Jahr auch bereits wieder abgelaufen sein.

Alle Anzeichen deuteten zuletzt auf einen Transfer von Lazaro in die Premier League hin. Newcastle-Trainer Steve Bruce bezeichnete den gebürtigen Steirer als seinen "Wunschspieler" und bestätigte Gespräche mit Lazaros Berater Max Hagmayr.

Eine Einigung konnte die beiden aber scheinbar nicht erzielen – auf einem aktuellen Foto des italienischen Sportjournalisten Gianluca Di Marzio ist Hagmayr zu sehen, wie er in Mailand offenbar mit Markus Krösche, dem Sportdirektor von RB Leipzig, verhandelt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.


Deutschlands Tabellenführer wird bereits seit längerem ein Interesse an Lazaro nachgesagt, der 23-Jährige selbst hat auch bereits Red-Bull-Erfahrung: Von 2011 bis 2017 kickte er bereits für Salzburg.

In Leipzig würde Lazaro auf seine ÖFB-Teamkollegen Marcel Sabitzer, Konrad Laimer, Hannes Wolf und Stefan Ilsanker treffen.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
MailandNewsSportFußballValentino Lazaro

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen