Doch kein Abschied? Die Bayern wollen Alaba halten

Die Bayern wollen David Alaba halten.
Die Bayern wollen David Alaba halten.Bild: imago images
In Zeiten der Corona-Krise machen die Bayern Nägel mit Köpfen. Nach den Verlängerungen von Coach Hansi Flick und Thomas Müller soll nun auch ÖFB-Star David Alaba gebunden werden.
Zuerst war auf der Trainerposition Klarheit geschaffen worden. Flick, anfangs nur als Interimslösung über zwei Spiele, später bis Saisonende eingesetzt, wurde zum neuen Cheftrainer gemacht. Er bleibt bis 2023 beim deutschen Rekordmeister.

Danach folgte Urgestein Thomas Müller, der seinen noch ein Jahr laufenden Vertrag vorzeitig bis 2023 verlängert. Mit Alaba, Kapitän Manuel Neuer und Thiago laufen bei drei weiteren Bayern-Stars die Kontrakte 2021 aus. Sie alle sollen bleiben.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Alle, die in Vertragsverhandlungen stehen, haben enorme Entwicklungen gehabt und waren Leistungsträger. Der Verein weiß, was er an diesen Spielern hat. Ich hoffe, dass es in die richtige Richtung geht", erklärte Flick, der nach seiner "Beförderung" ein Mitspracherecht bei der Kaderplanung erhielt.

Damit ist klar, dass Flick den ÖFB-Teamspieler unbedingt behalten möchte. Vor allem, weil der Bayern-Coach den 27-Jährigen zuletzt zum Abwehrchef machte, ihn vom Linksverteidiger ins Abwehrzentrum zog "Er spielt auf dieser Position herausragend", hatte Flick zuletzt gelobt.

Das Problem dabei ist allerdings, dass Alaba selbst gerne im Mittelfeld spielen würde. Dass sich der ÖFB-Star außerdem Spielerberater Pini Zahavi ins Boot holte, sorgte für Aufsehen.



Klar ist aber auch: Sollte eine Verlängerung nicht zustande kommen, wäre in diesem Sommer die letzte Chance, eine Ablösesumme für Alaba zu kassieren. Als mögliche Abnehmer wurden zuletzt Real Madrid oder Manchester City genannt.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen