KI macht es möglich

Drake lässt Tupac wieder rappen und macht Disstrack

Seit rund zwei Wochen wartet Drake nun schon auf eine Antwort von Kendrick Lamar auf seinen Diss im Zuge des angehenden Konflikts zwischen den beiden.

20 Minuten
Drake lässt Tupac wieder rappen und macht Disstrack
Drake erweckte Tupac mit KI zum Leben.
USA TODAY Sports; REUTERS

Bereits seit einigen Wochen sind die beiden Rapper Drake (37) und Kendrick Lamar (36) in einen Streit verwickelt. Nach einem Seitenhieb gegen Drake in einem von Kendricks Songs, veröffentlichte der 37-Jährige einen Disstrack. Um weiteren Druck auf Kendrick Lamar auszuüben, erschien nun ein weiterer Song des Kanadiers, worin auch Snoop Dogg (52) und der verstorbene Kult-Rapper Tupac einige Zeilen rappen.

Rapper Tupac zum Leben erweckt

Angefangen hat die Auseinandersetzung mit der Veröffentlichung von Lamars Song "Like That" Ende März dieses Jahres, worin der Rapper einige kryptische Zeilen an Drake richtete und somit ihren Streit erstmals öffentlich bestätigte. Rund drei Wochen später folgte dann der Diss von Drake mit dem Titel "Push Ups".

Seither hörte man nichts mehr von Kendrick, woraufhin Drake kürzlich einen weiteren Diss-Track gegen den 36-Jährigen veröffentlicht hat, in der Erwartung eine Antwort auf "Push Ups" zu erhalten. Drake selbst hört man in dem Diss lediglich zum Schluss kurz rappen. In den ersten zwei Minuten sind stattdessen niemand Geringeres als der verstorbene Rapper Tupac Shakur und Snoop Dogg zu hören.

Beim genaueren Hinhören wird einem schnell klar, dass die Stimmen der beiden West-Coast-Legenden mit künstlicher Intelligenz generiert wurden. Auch erinnern die Reime generell stark an Drake selbst. Für diese scheinbar willkürliche Aktion gibt es jedoch eine Erklärung.

Das steckt hinter Drakes KI-Disstrack

Am Montag, dem 15. April kursierten Leaks von einem vermeintlichen Kendrick Lamar Song. Die Lyrik sowie auch der Beat des angeblichen Songs lösten unter den Fans jedoch eine gewisse Skepsis aus. Beides lag nämlich weit unter den Erwartungen oder Vorstellungen eines tatsächlichen Songs des US-Rappers.

Und tatsächlich stellte sich nur wenig später heraus, dass es sich dabei um einen mit KI generierten Track handelte, als "Sy The Rapper" enthüllte, den Track persönlich erstellt zu haben. Vor dieser Auflösung waren sich dabei jedoch nicht alle Fans uneins über die Echtheit des Tracks, wodurch es zu einer leichten Kontroverse innerhalb der Fangemeinde von Kendrick kam. Mit der Veröffentlichung von Drakes KI-Diss "Taylor Made", wollte er also auch auf die vergangene KI-Kontroverse rund um Lamar anspielen.

BILDSTRECKE: VIP-Bild des Tages 2024

1/179
Gehe zur Galerie
    Sängerin Doja Cat im sexy Büro-Look. Davon träumt wohl jeder Büroangestellte.
    Sängerin Doja Cat im sexy Büro-Look. Davon träumt wohl jeder Büroangestellte.
    instagram/dojacat

    Auf den Punkt gebracht

    • Drake und Kendrick Lamar sind in einen Streit verwickelt, der mit Diss-Tracks eskaliert ist
    • Drake veröffentlichte einen weiteren Song, in dem auch der verstorbene Tupac zu hören ist - jedoch wurden dessen Stimme und die von Snoop Dogg mit künstlicher Intelligenz generiert
    • Dies war eine Anspielung auf einen zuvor mit KI generierten Track von Kendrick Lamar, der für Kontroverse sorgte
    20 Minuten
    Akt.