Einen Tag nach Kipchoge läuft Kosgei Weltrekord

Eliud Kipchoge und Brigid Kosgei. Die Spitzenläufer Kenias sorgten an einem Wochenende für gleich zwei Rekorde. Hier sind sie gemeinsam in London zu sehen (April 2019).
Eliud Kipchoge und Brigid Kosgei. Die Spitzenläufer Kenias sorgten an einem Wochenende für gleich zwei Rekorde. Hier sind sie gemeinsam in London zu sehen (April 2019).Bild: imago sportfotodienst

Eliud Kipchoge lief am Samstag in Wien als erster Mann unter zwei Stunden. Am Sonntag stellte seine Landsfrau (Kenia) Brigid Kosgei einen neuen Marathon-Weltrekord bei den Damen auf.

Es ist ein Wochenende für die Geschichtsbücher. Innerhalb von rund 30 Stunden fiel erst bei den Männern im Marathon die unglaubliche Zwei-Stunden-Schallmauer, dann der Weltrekord bei den Frauen.

Eliud Kipchoge hatte am Samstag in Wien Historisches vollbracht. Unter perfekten äußeren Bedingungen lief er in der Wiener Praterallee einen Marathon in 1:59:40,2. Als Weltrekord zählt die Fabelzeit nicht, weil sich 40 Pacemaker regelwidrig abwechselten. Das Ziel des Events war es, die Grenzen des Menschenmöglichen neu zu ziehen.

Das gelang am Sonntag in Chicage auch Kipchoges Landsfrau Brigid Kosgei. Ausgerechnet einen Tag nach dem Wien-Event, das um die Welt ging, leif die 25-Jährige in Chicago zum neuen Weltrekord.

Die Kenianerin kam nach exakt 2:14:04 Stunden ins Ziel, sicherte sich damit den Sieg und einen Eintrag in die Geschichtsbücher der Leichtathletik.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsMarathon

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen