EM-Ticket am Samstag fix? ÖFB plant keine Party

Bild: Kein Anbieter

Nur ein Punkt in den beiden Länderspielen gegen Nordmazedonien (Samstag) und in Lettland (Dienstag) fehlt Österreichs Nationalteam zur EM-Teilnahme. Trotzdem ist der ÖFB nicht in Feierlaune.

"Es ist nichts Pompöses geplant", erklärte ÖFB-Geschäftsführer Bernhard Neuhold vor dem letzten Heimspiel der Qualifikation gegenüber der APA. Das mit 40.000 Zuschauern gefüllte Ernst-Happel-Stadion könnte trotzdem spontan zur Partyzone werden.

Bei der ersten erfolgreichen österreichischen EM-Qualifikation vor vier Jahren war der Erfolg noch ausufernd gefeiert worden. Nach dem 3:0-Erfolg im letzten Heimspiel gegen Liechtenstein waren alle Spieler einzeln auf einem flink aufgebauten Podest geehrt worden. Bier- und Sektduschen prasselten auf die Teamspieler und den Betreuerstab ein. Danach ging es zur großen Party in eine Disco.

"Damals konnten wir transparent planen, weil wir schon davor qualifiziert waren. Jetzt wollen wir keinen Wirbel machen und die Mannschaft und Betreuer nicht mit diesem Thema belasten. Man kann aber davon ausgehen, dass die Spieler mit den Fans feiern werden, wenn wir uns qualifizieren, es wird aber definitiv nicht wie 2015 sein", so Neuhold weiter.

Zuerst muss einmal der nötige Punkt eingefahren werden. Auch wenn es nur Formsache ist. "Der Fokus liegt auf dem Spiel." Sollte der Aufstieg gelingen, wird wohl trotzdem gefeiert. Spontan allerdings. Dafür hat man das Sonntags-Training auch variabel gestaltet. Eigentlich ist die Einheit am Tag nach dem Duell gegen Nordmazedonien für 11 Uhr angesetzt, könnte aber auf den Nachmittag verlegt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen