Erdbeben der Stärke 4,4 im Bezirk Neunkirchen

Die ZAMG registrierte ein Erdbeben.
Die ZAMG registrierte ein Erdbeben.iStock (Symbol)
Erneut relativ starkes Erdbeben im Bezirk Neunkirchen: Laut ZAMG hatte das Beben eine Stärke von 4,4. Leichte Schäden an Gebäuden sind möglich.

Wieder erschütterte ein relativ kräftiges Erdbeben den Bezirk Neunkirchen und den Osten Österreichs: Laut ZAMG soll das Beben in der Tiefe von rund 6.000 Metern eine Magnitude von 4,4 auf der Richterskala gehabt haben.

"Schüttelte uns ordentlich durch"

Das Epizentrum lag vier Kilometer von Neunkirchen und elf Kilometer von Wr. Neustadt entfernt. Leichte Schäden an Gebäuden sind möglich. Fotograf und Redakteur Wilfried "Che" Scherzer, der mit seiner Familie in Reichenau an der Rax (Bezirk Neunkirchen) lebt, berichtete kurz nach 1 Uhr: "Uns hat es ordentlich durchgeschüttelt. Die Katze ist fast ausgerastet."

Erst am 30. März hatte es ganz in der Nähe im Bezirk Neunkirchen ein Beben der Stärke 4,6 gegeben - mehr dazu lesen Sie hier. Damals wurden zunächst keine Schäden gemeldet, am 31. März stand fest: Die Decke einer Tiefgarage in Wr. Neustadt war eingestürzt - mehr dazu hier.

In der Folge hatte es Anfang April zahlreiche Nachbeben im Raum Neunkirchen gegeben.

Schäden bei Beben mit 5,3

Beben mit einer Stärke von über 4,0 sind in NÖ eher selten. Eine solche Stärke hatte zuletzt ein Beben am 11. Juli 2000 bei Ebreichsdorf (Baden) erreicht. Die damals gemessene Magnitude betrug 4,8. Im Schnitt kommt es alle paar Jahre zu einem ähnlichen Ereignis. Das stärkste Beben seit 1972, das auch Gebäudeschäden mit sich zog, ereignete sich übrigens am 16. April des selben Jahres. Bei Seebenstein (Neunkirchen) wurde ein Erdstoß mit der Stärke 5,3 verzeichnet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
ZAMGErdbebenNeunkirchen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen