Erste Lieferung –Jetzt wird bei uns Sputnik V verimpft

Kisten voll mit Sputnik V landeten am Donnerstag in Wien
Kisten voll mit Sputnik V landeten am Donnerstag in WienRussische Botschaft Wien
"Sputnik V ist in Österreich!" Mit dieser Botschaft freut sich die russische Botschaft in Wien über die Lieferung der ersten Impfdosen.

Weder in der Europäischen Union noch in Österreich ist der russische Corona-Impfstoff "Sputnik V" derzeit zugelassen. Es fehlen noch entscheidende Daten. Neueste Studienerkenntnisse lassen allerdings auf eine hohe Wirksamkeitschließen – höher als etwa AstraZeneca.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Unter anderem deswegen verhandelte Österreich bereits fleißig mit dem Russischen Direktinvestmentsfonds. Bis Juni könnten so eine Million Dosen geliefert werden, 300.000 davon noch im April. Doch als wichtigsten Faktor mangelt es eben (noch) an der Zulassung. Nachbarland Ungarn impft bereits damit, rund 30 Prozent der Bevölkerung haben deswegen bereits eine Teilimmunisierung.

Erste Lieferung

Dessen ungeachtet landete Donnerstagmittag die erste Lieferung Sputnik V in Österreich. Diese werden sogar verimpft. Allerdings nicht an die hiesige Bevölkerung, sondern nur an das Personal der diplomatischen Vertretungen der Russischen Föderation in Österreich.

Schon nächste Woche werden die Dosen verabreicht. Als Österreicher muss man sich noch etwas länger darauf gedulden, auch wenn Bundeskanzler Kurz verspricht: "Wenn alle Vereinbarungen eingehalten werden, dann können wir bis Mitte Juli sechs Millionen Menschen einen Termin für die Erstimpfung anbieten."

Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusRusslandCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen