ESC-Gewinner Måneskin: "Die Hater spinnen einfach"

Måneskin im "Heute" Interview
Måneskin im "Heute" InterviewPhilipp Hutter
Die ESC-Gewinner Måneskin werden in den sozialen Medien täglich mit Hass konfrontiert. "Heute" wollte wissen, wie die Rocker damit umgehen. 

Blickt man auf die Jahre, bevor das World Wide Web seine Kreise zog und zu einem festen Bestandteil des sozialen Umfelds wurde, so waren Personen des öffentlichen Lebens erst dann mit sogenannten "Hatern" konfrontiert, wenn Fernsehen, Radio oder Zeitungen darüber berichteten. Heutzutage muss man als Star damit leben, im Internet von allen Seiten bombardiert zu werden. Internet-Trolle gibt es leider ausreichend.

Die ESC-Gewinnerband Måneskin, trenden zurzeit dermaßen, dass auch sie nicht gefeilt sind von Neid oder Missgunst so mancher Menschen. "Heute" wollte wissen, was die Rocker über die sozialen Medien im Allgemeinen halten.

"Was du auf Social Media postest bleibt für immer" 

Måneskin über den Umgang mit Sozialen Medien 

Frontmann Damiano David hat dazu einiges zu sagen: "Es gibt gute und schlechte Seiten. Die gute Seite ist, dass man sich schnell informieren kann und sehr leicht mit Menschen in Kontakt treten kann. Auf der anderen Seite glaube ich, dass viele Menschen nicht gebildet genug sind für den Umgang mit diesen Medien. Man sollte Kindern beibringen, wie man die Netzwerke auf eine gesunde Art und Weise nutzt und sich bewusst darüber sein: 'Was du auf Social Media postest bleibt dort für immer - egal ob gut oder schlecht".

Ratschlag von Frontmann Domiano 

"Es gibt sehr viele Leute, die soziale Medien ausnutzen, um Hass zu schüren, und "Fake News" zu verbreiten. Man muss sehr vorsichtig sein, was man dort postet. Ich finde, dass die Schöpfer der Medien bessere Kontrollen durchführen sollten über Kommentare. Zusätzlich sollten Schulen den Kindern beibringen, wie man die Medien richtig nützt".

"Was habe ich so schlimmes getan, dass du mich so sehr hasst?" 

Gemeinsam gegen den Hass

Måneskin verwalten ihre Kanäle übrigens selbst, wie sie verraten. Allerdings haben sie aufgehört, die Kommentare zu lesen, da sich darunter auch sehr viele Hassnachrichten befinden. Bassistin Victoria De Angelis sagt dazu: "Manchmal liest man sehr gemeine Kommentare und hinterfragt dann, woher diese geballte Ladung Hass eigentlich kommt. Was habe ich so schlimmes getan, dass du mich so sehr hasst?".

Hier gibts' das ganze Interview

So geht die Band mit dem Hass um

Im Interview erzählen sie, dass sie sich gegenseitig unterstützen. "Wir sagen uns dann, dass wir nichts Falsches gemacht haben, sondern dass die "Hater" einfach spinnen". Mittlerweile haben sie auch gelernt über so manche Kommentare dann einfach nur zu lachen: "Manche sind einfach wieder witzig", so Domiano. 

Doch die Freude über ihre Fans ist groß. Ihr Hitsong "Beggin" wurde auf Tik-Tok fünf Millionen Mal geteilt. "Wenn es Leute glücklich macht und sie Spaß haben, dann ist das großartig", so Victoria. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rap Time| Akt:
Song ContestMusikMusikvideoMedienSocial MediaWienInterviewHotel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen