Rot-Pink in Wien wäre jung, neu – und voller Elan

Michael Ludwig ist der große Wahlgewinner. Wer bekommt in den Koalitionsverhandlungen ein Stück vom Kuchen?
Michael Ludwig ist der große Wahlgewinner. Wer bekommt in den Koalitionsverhandlungen ein Stück vom Kuchen?SPÖ Wien, Sabine Hertel, Montage: "Heute"
Welche Koalition bekommt Wien? Rot-Schwarz mit der "alten ÖVP"? Oder wagt Ludwig Rot-Pink – ein Kommentar von "Heute"-Herausgeberin Eva Dichand.

Die rechten Parteien blieben weit unter den Erwartungen oder schafften es nicht einmal in den Gemeinderat, die SPÖ wurde gestärkt, die Grünen blieben unter den internen Hoffnungen. Und auf einmal kann Bürgermeister Michael Ludwig gleich aus vier Koalitionspartnern auswählen, wobei er die FPÖ stets ausgeschlossen hat. Eine bequeme Situation. Hinter den Kulissen hat man schon lange gehört, dass Birgit Hebein und ihre Grünen dem Bürgermeister mehr Nerven kosteten, als Probleme mit ihm lösten. Neben "mehr Bäume, weniger Autos" hatten sie nahezu keinen einzigen politischen Inhalt – außer Tauben-Ambulanzen, Mädchenkaffees und einem Queermuseum für Wien.

Auf Ludwig kommt ziemlich viel Realität zu

Michael Ludwig hingegen muss eine Stadt führen, konfrontiert mit einem Haufen Realproblemen. Diese reichen von unzureichender Integration von Migranten, Deutschproblemen an den Schulen, dem Mangel an erschwinglichem Wohnraum bis hin zu Tausenden Arbeitslosen und schon in absehbarer Zeit unzähligen Betrieben in Konkurs. Da kommt ziemlich viel Realität auf ihn zu.

Man fragt sich, ob er da nicht doch neue Wege, abseits einer rot-grünen Koalition, einschlagen wird.

► Türkis – mit einem direkten und deutlich besseren Draht in die Bundesregierung. Das dürfte zumindest eine Überlegung wert sein. Hier wird es wohl davon abhängen, ob Gernot Blümel darauf besteht, als Vize-Bürgermeister nach Wien zu wechseln. Er liegt ja Ludwig bekanntlich nicht so sehr. Der Bürgermeister würde jemanden aus der "alten ÖVP" bevorzugen. Der Präsident der Wiener Wirtschaftskammer, Walter Ruck, wird da häufig genannt. Entsendet die ÖVP ihn zu den Koalitionsverhandlungen – dann wäre die ÖVP wahrscheinlich die erste Wahl von Ludwig. Wir werden sehen, ob Bundeskanzler Sebastian Kurz über seinen eigenen Schatten springen kann.

Oder es kommt etwas ganz Neues, eine Koalition mit den Neos? Das wäre zwar absolutes Neuland, aber jung und voller Elan. Teils links, teils wirtschaftsliberal. Die Neos sind als Regierungspartei zwar völlig unerfahren, haben dafür aber einen starken Drang, endlich mitreden zu dürfen. Das wäre – wie bereits am Sonntag angekündigt (siehe Video) – spannend und würde Wien bunter machen.

Es kann also noch ziemlich spannend werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ed TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen