Ex-Austria-Trainer Fink ist schwer unter Beschuss

Thorsten Fink
Thorsten FinkBild: picturedesk.com
Bei der Austria musste Thorsten Fink wegen Erfolglosigkeit gehen. In Zürich droht ihm nur acht Monate später der Rauswurf.

Nur sieben Punkte nach neun Runden – Zehnter und Letzter!

Thorsten Fink ist nicht einmal acht Monate nach seinem Aus bei der Wiener Austria auch bei Grasshoppers Zürich schwer angezählt.

Nach zwei Niederlagen in einer Woche gegen Thun und St. Gallen steht der 50-Jährige unter Beschuss. "Bei jedem anderen Klub würde man schon die Reißleine ziehen", schreibt der "Blick". Die "Neue Zürcher Zeitung" merkt an, Fink bleibe "weit unter den Ansprüchen, er bringt seine Mannschaft nicht voran."

Angetreten war Fink mit dem Ziel, einen Europa-League-Platz zu erreichen. Bei den Grasshoppers sind mit Team-Goalie Heinz Lindner (18 Gegentore), dem in der Schweiz ebenfalls in der Kritik stehenden Lieblings-Austrianer Finks, Raphael Holzhauser (ein Tor) sowie Marco Djuricin (drei Tore) auch drei Österreicher engagiert. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Stadt ZürichGood NewsSport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen